Eine gute Idee erkennt man daran, dass sie geklaut wird.

Gerhard Uhlenbruck, deutscher Mediziner und Aphoristiker
Lach kaputt, was dich kaputt macht!
18.10.2019
Kommt es nun doch zu einem Brexit-Deal? Beide Dealer, also GB und EU haben sich soweit mal geeinigt. Allerdings muss das Unterhaus noch zustimmen. Irlands Premierminister Varadkar meinte dazu: "Es fühlt sich so an, als würde ein alter Freund auf eine ungewisse Reise gehen."
Oder vielleicht doch eher wie ein altes Ehepaar, bei dem der Mann ständig Zigaretten holen geht, aber bis jetzt leider immer wieder nach Hause gekommen ist.
Chefverhandler Barnier ist eher skeptisch. "Die Besteigung von Mount Brexit ist noch nicht geschafft."
Wenn man drei Jahre lang über die richtige Ausrüstung für die Besteigung streitet, ist wenige Tage vor dem Aufstieg auch eine gewisse Skepsis angebracht.
Markus Söder, der Miniprä von Bavaria, wurde als Parteichef mit 91,34% der Stimmen wiedergewählt. Er ist sehr zufrieden.
Kurz zuvor wurde im Grenzgebiet Bayern-Tirol wieder ein Bär gesichtet. Bei großen Bedrohungen wächst die CSU halt immer ganz fest zusammen.
17.10.2019
In Grasbrunn hat der Gülleanhänger an einem Traktor ein Eigenleben entwickelt und ist in zwei Verteilerkasten gerast. Im ganzen Ortsteil Harthausen gab es darauf hin kein Internet mehr.
Ein Shitstorm der ganz eigenen Art.
Bäckereien dürfen nach einem Urteil des Bundesgerichtshofs (BGH) auch außerhalb der vorgeschriebenen Öffnungszeiten bedienen – allerdings nur in Filialen, in denen der Thekenverkauf mit einem Café kombiniert ist. Solche Bäckereicafés zählten als Gaststätten, entschieden die Richter in Karlsruhe am Donnerstag. Als "zubereitete Speisen" dürften Brot und Brötchen von früh bis spät abgegeben werden. "NUR" Bäckereien in Bayern müssen nach drei Stunden Verkaufszeit am Sonntag schließen.
Die ersten Bäckereien planen jetzt, bei jedem Kauf ein Glas Leitungswasser anzubieten und die Verkäuferinnen als "Zubereitung der Speisen" die Brezeln nun selber salzen zu lassen.
Und wieder verschwindet ein Printmedium. Jetzt hat es den Bayernkurier erwischt. Die Reaktionen in konservativen Kreisen schwankten zwischen Melancholie und Gleichgültigkeit. Ein alter CSU-Grande erzählt, dass er alle Hefte gelesen hat. Danach habe sie sein Sohn im Pausenhof gegen MAD-Hefe getauscht.
Wahrscheinlich wollten sie nach der MAD-Lektüre ein richtiges Satiremagazin lesen.
16.10.2019
Im Bayerischen Wald will ein Autofahrer einen Tiger im Wald entdeckt haben. Die Polizei geht dem Hinweis nach – allerdings auch von einer Verwechslung aus.
Wobei eine Verwechslung sehr wahrscheinlich ist. Vielleicht hat der Autofahrer in seiner Jugend einfach nur zu oft im Fernsehen den "Biber von Eschnapur" gesehen.
14.10.2019
Noch ist unklar, ob Donald Trump nächstes Jahr die Wiederwahl schafft und ob Boris Johnson im Jahre 2020 sich noch in Amt und Würgen befindet (nein, kein Tippfehler). Aber eines steht seit heute schon fest: Der Pilz des Jahres 2020, frisch gekürt, wird die Stinkmorchel sein.
Passenderweise.
8.10.2019
Nach einem Telefonat zwischen Boris Johnson und Angela Merkel dürfte sich das Thema geregelter Brexit endgültig erledigt haben. Johnson und seine Leute streuten bereits, dass Merkel kaum mehr Chancen dafür Chancen sehe, weil sie in der Nordirlandfrage zu keinen Kompromissen bereit wäre. Womit die Schuldzuweisung für einen harten Brexit bei ihr liege.
Angies Werk und Boris Beitrag. Oder doch eher umgekehrt?
In Brüssel hält man dagegen: "So redet Merkel nicht, sie ist die Meisterin der Mehrdeutigkeit."
Achtung, das Orakel von Berlin spricht. "Wenn du falsch Zeugnis ablegst, wird die Stimme der Wahrheit über dich kommen." Wenn sie klug war, hat sie das Gespräch mitgeschnitten und stellt es auf Youtube.
Donald Tusk, seines Zeichens Ratspräsident der EU, hat Johnson bereits aufgefordert, "das dumme Spiel der Schuldzuweisungen" zu unterlassen.
Da ist nix zu machen. Je weicher die Birne, um so härter der Brexit.
7.10.2019
Angesichts massiver Kritik an dem von ihm angekündigten Rückzug der US-Truppen aus Nordsyrien hat US-Präsident Donald Trump der Türkei gedroht. "Wenn die Türkei irgendetwas unternimmt, was ich in meiner großartigen und unvergleichlichen Weisheit für tabu halte, werde ich die türkische Wirtschaft vollständig zerstören und auslöschen", so Trumpf.
Als ob die türkische Regierung das nicht längst selber vollbringen würde.
Ein 25-jähriger aus Kitzbühel hat am Sonntag Morgen aus Eifersucht 5 Menschen getötet. Nach der Tat stellte sich der Täter der Polizei, die ihn umgehend festnahm. Der mutmaßliche Täter war Mitglied der FPÖ gewesen. Nach Bekanntwerden der Tat sei er noch am Sonntag wegen "Gefahr in Verzug" aus der Partei ausgeschlossen worden, hieß es.
Beim Strache hat es etwas länger gedauert, wenngleich hier sogar mehr "Gefahr in Verzug" bestanden hat als bei einem Mörder, der bereits in Haft saß. Aber Strache hat ja auch nur 10% seiner Partei gemeuchelt.
4.10,2019
2 Todesfälle durch Listerien in Wurst haben jetzt zu einer vorläufigen Insolvenz des Herstellers geführt. Der noch unter dem Niveau der BILD-Zeitung agierende österreichische Nachrichtenkanal OE24 sprach heute von der Todessalami, die auch nach Österreich geliefert wurde.
Eigentlich sind alle Lebensmittel in gewisser Weise tödlich. Vor einigen Tagen wurde eine Supermarkverkäuferin von einer ertappten Ladendiebin mit dem Diebesgut, einem gefrorenen Nackensteak, attackiert.
Eine weitere Schlagzeile von OE24: Jetzt kommt der Schnee - heute frostige 5 Grad.
Warum reden eigentlich alle von der Klimaerwärmung? Wenn es doch jetzt schon bei +5 Grad gefriert. Zumindest in den Sensationsmedien von Österreich.
3.10.2019
Donald Trump im Angriffsmodus. Weil die Demokraten ein Amtsenthebungsverfahren gegen ihn favorisieren, tobt der oberste Twitterer Amerikas, die "nichtstuenden Demokraten sollten sich darauf konzentrieren, das Land aufzubauen...
Na dann tritt halt endlich zurück und lass sie machen, du Trottel.
...nicht darauf, unser aller Zeit und Energie mit BULLSHIT zu verschwenden, was sie tun, seit ich 2016 so überwältigend gewählt worden bin."
Ja, überwältigend gewählt. Mit einer deutlichen Minderzahl an Wählerstimmen, dank dem verrückten Wahlmännersystem.
1.10.2019
Ex Verfassungsschutzchef Maaßen arbeitet nun für einen Anwalt und zwar für einen ganz Besonderen seiner Zunft. Die Kanzlei Höcker, deren Chef Pressesprecher der selbsternannten "Werte-Union" ist, vertritt Belange von CDU, SPD und auch AfD.
WERTE-UNION. So harmlos können dreiste Lügen daherkommen.
Maaßen betonte, keine Mandate der AfD übernehmen zu wollen. "Ich will mir nicht vorhalten lassen, der Anwalt der AfD zu sein", so Maaßen.
Es hat ja auch gereicht, im sächsischen Wahlkampf Höckes williger Helfer zu sein.
In Österreich überlegt Kanzler Kurz noch immer, mit wem er sich ins politische Bettchen legen soll. Noch klingt den Österreichern sein Satz in den Ohren, wonach die ÖVP dieses Ergebnis in aller Demut annehmen soll. In der FPÖ (-9,7%) ist man ziemlich betrübt über das Wahlergebnis.
Des einen Demut, des anderen Wehmut.
Der ehemalige Innenminister Kickl lobte am Wahlabend die übermenschlichen Anstrengungen seiner Parteifreunde, insbesondere die von Norbert Hofer, seinem innerparteilichen Konkurrenten. "Und damit sei aber genug analysiert worden. Jetzt ist Zeit zum Biertrinken."
Damit der kommende Machtkampf in der FPÖ später in guter Tradition als "bsoffene Gschicht" durchgehen kann.
In guten und in schlechten Zeiten steht die John-Otti-Band zur FPÖ. Auch am Wahlabend spulte sie ihr Repertoire herunter, wie zum Beispiel das Lied "Wir sind eine große Familie"..._
Was einen Bruderkrieg ja nicht ausschließt.
30.9.2019
Einen Tag nach der Wahl in Österreich sind naturgemäß die ersten Schuldzuweisungen im Umlauf.
Der Tiroler SPÖ-Chef Georg Dornauer hat eine ganz eigene Theorie für das schlechte Abschneiden der SPÖ. Man habe keine Stimmen von der FPÖ erhalten, weil: "Der klassische FPÖ-Wähler wählt keine Frau mit Doppelnamen."
Um so lieber dafür, wie man am Beispiel Haider gesehen hat, Männer mit Doppelleben.
29.9.2019
Österreich hat gewählt. Während die Partei von "Altkanzler" Kurz kräftig zulegt, so dass der Alte bald der Neue sein dürfte, hat der bisherige Koalitionspartner FPÖ reichlich Federn lassen müssen.
FPÖ Generalsekretär Vilimsky war bereits bei der ersten Stellungnahme für einen dezidierten Neustart.
Wie damals halt. Die Stunde Null und alle Sauereien sind vergeben und vergessen.
28.9.2019
Wenig erfreut zeigt sich der amerikanische Präsident Trump über einen Petzer in seinem Umfeld. Der "Verräter" hat Trump mit seinem Ausplaudern ein Amtsenthebungsverfahren beschert. Trump dazu: "Mit Spionen ist man früher ein bißchen anders umgegangen als heute."
Das unbestechliche Urteil eines Zwangsdemokraten.
Sigmar Gabriel mag nicht mehr. Er gibt im November sein Mandat zurück und möchte sich sogar ganz aus der Politik heraushalten.
Toi, toi, toi und gutes Gelingen. Also beim Vorhaben, sich nicht mehr in die Politik einzumischen.
"Wenn man nicht mehr gebraucht wird," so Gabriel, "soll man besser gehen."
Nachdem er nicht einmal seine Lieblingsfeindin Nahles besiegen konnte, weil sie freiwillig aufgab, wird er tatsächlich nicht mehr gebraucht.
Schon der zweite SUV in kurzer Zeit, dessen Fahrt an einer Steintreppe beim Marienhof endet. So auch gestern, als sich der Fahrer erst blind auf sein Navi und dann entnervt das gestrandete Auto verlassen hat. Abschleppen ging auf der steilen Treppe nicht, ein Kran musste ran. Der Fahrer, so hieß es, sei sehr kooperativ gewesen.
Aber das Navi hat sich totgelacht. Nun ja, warum soll eine KI keinen Humor haben?
Endlich einmal eine gute Nachricht. Die Deutsche Bahn erreicht nach eigenen Angaben ihr selbstgesteckten Pünktlichkeitsziele für 2019.
Was immer ganz besonders gut klappt, wenn man die eigenen Ziele nur niedrig genug ansetzt.
Der weltweit größte Windkraftanlagenbauer Vestas streicht in Brandenburg 500 Stellen. Die Nachfrage sei gesunken.
Das ist nur die Rechnung der Wirtschaft für die Wahl der Klimaerwärmungsleugner von der AfD.
27.9.2019
Der immer noch nicht zum Kanzlerkandidaten gekürte Mittelstandsmillionär Friedrich Merz äußerte sich mal wieder zur aktuellen Lage. Ganz speziell nahm er die Klimadebatte aufs Korn.
Kritisch äußerte sich Merz über Greta Thunberg und ihren Auftritt bei den Vereinten Nationen in New York: „Also ganz ehrlich, meine Tochter hätte ich da nicht hingelassen“, sagte Merz.
Ohne Merzens Töchterchen zu kennen wäre sie mir immer noch lieber als ihr Erzeuger.
„Auf der einen Seite ist das Mädchen bewundernswert, aber auf der anderen Seite ist sie krank“, so Merz über Greta Thunberg, die mit dem Asperger-Syndrom behaftet ist, einer milden Form des Autismus.
Da hat er aber einen wunden Punkt getroffen. Greta Thunberg in die Nähe des obersten Schizopathen der Vereinigten Staaten von Amerika zu lassen, ist nicht ungefährlich.
26.9.2019
Boris Johnson, der sich unlängst mit der tobenden Comicfigur Hulk verglich, hielt eine Rede vor dem (nach der abgesagten Zwangspause nun erst recht tagenden) Parlament und kam dabei, sieht man von der grünen Farbe ab, seinem Vorbild recht nahe.
Sieht dabei aus wie die Glöckner von Notre Dame, geht in die Luft wie das alte HB-Männchen und ist ansonsten eine Schande für jeden Primaten.
23.9.2019
Es ist soweit. Der UN-Klimagipfel findet wieder statt.
Das größte Placebo-Globuli der Welt.
Kanzlerin Merkel verteidigt in New York ihr Klimapaket. "Wir müssen die Menschen mitnehmen", sagt sie.
Und schon schöpfen die festsitzenden Thomas-Cook-Urlauber wieder Hoffnung.
So emotional hat man Greta Thunberg bei noch keiner Ansprache erlebt wie heute am UN-Klimagipfel. "Wie konntet Ihr es wagen, meine Träume und meine Kindheit zu stehlen mit Euren leeren Worten? Wir stehen am Anfang eines Massenaussterbens und alles, worüber Ihr reden könnt, ist Geld und die Märchen von einem für immer anhaltenden wirtschaftlichen Wachstum – wie könnt Ihr es wagen?"
Weil wir es können. Und weil wir zuerst da waren und es die letzten sind, die die Hunde beißen. Noch Fragen? Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Donald Trump und seine Wähler, oder schauen sich ganz einfach in ihrem Umfeld um. Dann fällt das Aussterben auch nicht mehr sonderlich schwer.
Frankreichs Präsident Macron äußerte sich zu den Freitagsdemos. "Es ist sympathisch, jeden Freitag auf die Straße zu gehen und kundzutun, dass der Planet brennt", sagte Macron. "Aber das ist nicht das Problem." Wenn die jungen Leute der Bewegung Fridays for Future etwas Sinnvolles in Frankreich tun wollten, sollten sie besser Müll von Stränden oder aus Flüssen aufsammeln."
Genau. Die sollen gefälligst kostenlos Staatsaufgaben übernehmen. Dann haben sie auch keine Zeit, mir und der Wirtschaft auf den Sack zu gehen.
Russland ist per Regierungsverfügung dem Klimaschutzabkommen von Paris offiziell beigetreten. Russland werde die Luftverschmutzung reduzieren und Wälder aufforsten, sagte Regierungschef Medwedew.
Und alles nur, um Trump zu ärgern.
FDP-Chef Christian Linder hat der Bundesregierung mit der Ablehnung des Klimapakets im Bundesrat gedroht, falls sie den Grünen zu viele Zugeständnisse macht. "Wer also auf die Grünen zugeht in ihrer Rigorosität und Einseitigkeit, der wird auf der anderen Seite die Zustimmung der drei FDP-geführten Bundesländer verlieren.
Soll heißen: "Äh, ich bin auch noch da."
Was war noch? Ach ja, die Welt trauert um zwei Reisespezialisten.
Thomas Cook und Sigmund Jähn sind gestorben.
Zu Sigmund Jähn gibt es zu sagen, dass er der erste Deutsche im Weltall war.
Zählt das denn? Das war doch noch vor dem Mauerfall.
Thomas Cook erstickte heute an seinen gigantischen Schulden und ging in die Pleite.
Ein wertvoller Beitrag für massive CO2 Einsparung. Und natürlich alles von langer Hand von der Merkel gesteuert, damit sie ihre Klimaziele durchkriegt.
18.9.2019
Bei der Klausur der CSU-Landtagsfraktion in Bad Staffelstein war Verkehrsminister Scheuer geladen. Es hagelte harsche Kritik. Übersetzt in die Diplomatensprache hieß das: Man habe friedlich, aber sehr deutlich mit Scheuer gesprochen.
Dem Verkehrsminister gelang schließlich durch einen Hinterausgang die Flucht auf seinem E-Scooter.
16.9.2019
Boris Johnson hält sich für ein Supermonster und vergleicht sich mit einem Wesen namens Hulk.
"Die Comicfigur werde um so stärker, je wütender sie werde," tönte Johnson.
Ich würde ihn ja eher mit Homer Simpson vergleichen. Die Comicfigur wird immer lächerlicher, je mehr sie sich in etwas hineinsteigert.
15.9.2019
Das Gerücht gab es schon länger, nun erfolgt der Bestätigung: Der Axel Springer Verlag muss sparen. Das betrifft in der Hauptsache die WELT und die BILD-ZEITUNG. Bei BILD soll die Redaktion um ca. 20% verkleinert werden.
Dafür werden die Überschriften um 20% größer.
14.9.2019
Winfried Kretschmann, der grüne Miniprä von BW, möchte es nach eigener Aussage noch einmal wissen und will daher für eine weitere Amtszeit kandidieren. Er fühle sich fit und dem Amt gewachsen.
Und spätestens jetzt wird auch dem letzten Grünen klar, warum Cem Özdemir plötzlich Fraktionschef in Berlin werden möchte. Im Ländle wird kein Amt frei.
Ein Priester hat literweise Weihwasser über der russischen Stadt Twer versprüht. Zum Schutz vor Alkoholismus und anderen Laster.
Chemtrail für Alkoholiker. Und dann auch noch vom Vatikan gesteuert.
12.9.2019
Chinesische Wissenschaftler haben Belege, dass die englische Sprache nur ein chinesischer Dialekt ist. Was wie ein schlechter Aprilscherz klingt, ist Bestreben der chinesischen Führung: China möchte führend sein, in Gegenwart, Vergangenheit und natürlich Zukunft. Auch der Fußballsport soll in China erfunden worden sein, sowie Pizza und der Onlinehandel.
Gut vom Klassenfeind gelernt. Jetzt müssen sie nur noch twittern lernen in der politischen Führung. Strafzölle erlassen können sie ja schon.
10.9.2019
Über zwei Wochen nach den Wahlen in Brandenburg und Sachsen wird immer noch über die Auslassung Gaulands diskutiert, die AfD sei eine bürgerliche Partei.
Ja - eine reichsbürgerliche.
9.9.2019
Die Journalistin Judith Grohmann hat eine Biographie über den weltweit jüngsten Altkanzler Sebastian Kurz geschrieben. Journalistische Distanz scheint nicht ihre Sache zu sein. Das Buch strotzt vor Lob über das "Ausnahmetalent" Kurz, der bereits im Alter von einem Jahr ganze Sätze sprechen konnte (Grohmann).
Ungelogen. Zum Beispiel: "Pffffffft lala gigi dada - wääh."
Manchmal geht es in dem Buch sogar regelrecht schnulzig zu. Beispielsweise wenn die Autorin mit ihrer Begleitung den Kanzler an ihren Tisch bittet und der nur den Kopf schüttelt, ins Leere schaut und irgendwann entschwebt. Ein richtig schönes Anti-Ibiza. Grohmann kommt zur Analyse, der Mann ruhe in sich selbst.
Aber wahrscheinlich hatte ihn nur kurz zuvor Strache mit seinem Wodka-Red-Bull-Atem angehaucht.
6.9.2019
Die internationale Funkausstellung mit den neuesten Techniktrends findet gerade wieder in Berlin statt. Höhepunkte sind aufrollbare Fernseher, Senioren-Roboter und smarte Zahnbürsten für ebenso smarte Zähne.
Aber immer noch keine E-Flip-Flops mit eingebauter Online-Verbindung zum nächsten Krankenhaus.
Allen Ernstes kann man für 60 Euronen eine Zahnbürste erwerben, die mit einer App versehen ist, bei der man Fragen von "Wer wird Millionär" beantworten muss. Je nachdem, ob man links oder rechts putzt, gilt die Frage als richtig oder falsch beantwortet.
Für die Publikumsbefragung ist Ihr Zahnarzt und ein Vertreter Ihrer Krankenkasse zuständig. Die anfallenden Gebühren dürften aber gesalzen sein. Und damit steht auch fest, wer Millionär wird.
Ein Senioren-Roboter wird auch angeboten. Er ist bestens auf alleinstehende oder verwittwerte Senioren programmiert. Laut Werbung läuft er autonom durch die Wohnung, misst den Blutdruck, schaltet das Fernsehprogramm um und animiert zum Yoga.
Man muss sich nicht einmal umgewöhnen. Alles exakt alles wie zu Lebzeiten des Ehepartners.
Mit Alexa oder Siri lassen sich demnächst per Sprachbefehl auch Backofentüren öffnen und Herdplatten andrehen.
Das Ergebnis, das auf dem Teller liegt, wird dann dem würgenden Senior von Alexa, Backofen und Herd mit den Worten "Was auf den Tisch kommt, wird gegessen" quittiert.
5.9.2019
"Lieber liege ich tot im Graben", antwortete Boris Johnson, Chef der konservativen Tories, in Wakefield auf die Frage, ob er sich eine Verlängerung der Brexit-Verhandlungen vorstellen könne.
Man wird die Stelle im Graben nicht eigens kennzeichnen müssen. Es wird dort sein, wo nach wenigen Tagen die ersten Fliegenplize aus dem Boden schießen.
3.9.2019
Die Deutsche Umwelthilfe wirft der bayerischen und baden-württembergischen Regierung vor, sich nicht an Urteile zu halten und fordert deshalb Beugehaft. Es geht dabei um die umstrittenen Dieselfahrverbote. Der Europäische Gerichtshof ist derzeit mit der Sache befasst.
So weit sind wir also schon. Beugehaft für Inkompetenz, Ignoranz und Staatsversagen. Fragt sich nur, warum man nicht schon längst die komplette Staatskanzlei vergittert hat.
1.9.2019
Die Ahnungen haben nicht getrogen. Bei den Wahlen in Sachsen kam die AfD auf satte 27.5% und in Brandenburg 23,5%.
Vielleicht sollten wir alle gesamtdeutschen AfD-Wähler dazu motivieren, sich in den Randgebieten der ehemaligen Ostzone niederzulassen. Und die Gegend dann an Donald Trump verscherbeln.
30.8.2019
Wie das Statistische Bundesamt meldet, liegt die Inflation wieder unter der gewollten 2% Hürde. Dabei spürten die Verbraucher die Erhöhungen bei Lebensmitteln stärker als bei anderen Dingen.
Da schieben die Experten monatelang Zahlen hin und her, studieren das Verhalten der Verbraucher und kommen dann zu dem revolutionären Schluss, dass man einen Apfel nur einmal essen, ein Hemd aber durchaus mehrmals anziehen kann.
27.8.2019
Gipfel-Nachlese. Lob für Merkel von Trump. Der amerikanische Präsident lobte Angela Merkel als brillante Frau, die nicht unterschätzt werden darf.
Soll heißen: Habe das Miststück verdammtnochmal nicht aus dem Amt twittern können.
Der von einer deutschen Auswandererfamilie stammende Trump besann sich seiner deutschen Wurzeln und sprach von einem Besuch in Deutschland.
Man habe, so Merkel, allerdings noch kein spezifisches Datum für ein Treffen.
Soll heißen: St. Nimmerlein.
Trump äußerte sich auch über die EU. Sie sei ein ähnlich knallharter Handelspartner wie China.
Trump selber ist mehr hart mit großem Knall.
Ex-Verfassungsschutzhäuptling Maaßen ist beleidigt. Nachden es auch von vielen Parteifreunden heftige Kritik über seine Reden bei CDU-Versammlungen im Osten gegeben hatte, meinte Maaßen, wenn seine Hilfe nicht gewünscht sei, ziehe er sich zurück.
Ooch. Nur weil der Großteil seiner begeisterten Fans bei den CDU-Veranstaltungen AfD Wähler sind, muss man doch nicht gleich überreagieren.
26.8.2019
Der bayerische Miniprä Söder lehnt die Wiedereinführung der Vermögensteuer ab. Die Steuer sei ein "alter Hut und ein Irrweg".
Meinetwegen. Aber man sollte unbedingt eine Unvermögensteuer auf Politiker erheben, die ihre Wahlversprechen und Koalitionsvereinbarungen nicht umsetzen.
Es wird Herbst. Anne Will ist wieder da. Unter anderem befragte sie Olaf Scholz zu seiner Kandidatur zum Parteivorsitzenden. Und t-online lieferte dazu die schöne Schlagzeile "Scholz erklärt SPD-Kandidatur".
Ich hab's ja nicht gesehen, aber ich vermute, er hat es so erklärt: Ich habe mich beworben, hoffe darauf, gewählt zu werden und warte dann ab, bis man mich abserviert.
25.8.2019
Kurz und irrational - die zwischenzeitvorsitzende Manuela Schwesig glaubt an eine Erholung der SPD.
Denn nur wer auf Null ist, hat die höchste Wachstumsquote vor sich, wie Dieter Hildebrandt und Werner Schneyder bereits wussten.
Gipfel News - Stimmung in Biarritz. Boris Johnson und Donald Trump verstehen sich bestens. Trump stellte seinem Kumpel Johnson bereits ein schönes Handelsabkommen in Aussicht.
Gleich und gleich verarscht sich gern.
21.08.2019
Durchgeknallt (1). Eigentlich hat es jeder für einen Witz gehalten. Donald Trump hat sich in den Kopf gesetzt, Grönland zu kaufen. Nachdem es auch Dänemark, zu dessen Territorium Grönland gehört, offiziell für einen Witz hält, hat Trump seinen in 2 Wochen angekündigten Staatsbesuch abgesagt. Und zwar mit der Begründung, Dänemark wolle nicht über den Kaufpreis verhandeln.
Schon heute gehört uns Gröööönland und morgen die ganze Welt. Was? Nicht? Schmoll...
Durchgeknallt (2). Boris Johnson in Berlin bei Kanzlerin Merkel. Man spricht deutsch. Zumindest drei Worte original deutscher Herkunft kamen aus seinem Mund.
Weizenbier, Brezel, Blitzkrieg?
Die drei goldenen Worte zum Brexit hießen tatsächlich "WIR SCHAFFEN DAS".
Vielleicht hätte ihm jemand sagen sollen, dass schon einmal jemand spektakulär an diesen drei Worten gescheitert ist.
17.8.2019
Placido Domingo in Nöten. Er soll in den 80iger Jahren übergriffiges Verhalten bei einer Tänzerin und 8 Sängerinnen gezeigt haben. Die Betroffenen hätten sich nicht gewehrt, bzw. darüber geschwiegen, weil Domingo es in der Hand gehabt hätte, ansonsten ihre Karrieren zu beenden. Domingo selbst ist überzeugt, dass alles in gegenseitigen Einvernehmen vonstatten ging. Er räumt allerdings ein, dass heutzutage ein anderer Standard gilt als vor 30 Jahren. In Amerika drohen bereits Auftrittsverbote. In Salzburg und Hamburg darf er - unter Vorbehalt neuerer Erkenntnisse - noch singen.
Auch für musikalische Gottkaiser ist die Oper als weiblicher Selbstbedienungsladen nicht mehr selbstverständlich. Man kann gespannt sein, welche Lieder er jetzt zum besten gibt: "Ob blond, ob braun, ich liebe alle Fraun? Daeeein ist mein ganzer Sterz?" Und als Zugabe dann: "Oh, wie will ich penetrieren, lass die Damen mir servieren, stopp Karrieren oder lass sie zu, lass sie zu..."
15.8.2019
Der englische Lieferservice Deliveroo zieht sich aus Deutschland zurück. Er möchte sich auf absatzstarke Märkte konzentrieren.
Vermutlich wird das am Stammsitz England der Fall sein. Nach dem harten Brexit werden sie jeden Fahrradkurier benötigen, der ihre Lebensbedingungen halbwegs aufrecht erhält.
Zum Entsetzen der Parteigenossen und Lobby Control wird die Grünen Abgeordnete Kerstin Andreae ihr Bundesmandat aufgeben und zum Bundesverband der Energie- und Wasserwirtschaft wechseln, der aus 1800 Unternehmen wie Eon und RWE besteht. Laut eigener Aussage wird sie sich hauptsächlich mit dem Ausbau der Stromnetze und der Akzeptanz in der Bevölkerung beschäftigen. Zitat: "Es wurde (bei der Energiewende) vergessen, die Menschen mitzunehmen."
Dazu hätte sie diesen hochdotieren Seitenwechsel nicht machen müssen. Wenn ich mir ansehe, was auf dem Energiesektor abgeht, bin ich mitgenommen genug.
14.8.2019
Außenminister Heiko Maas im Dauerpech. Schon wieder war eine Maschine der Flugbereitschaft nicht einsatzfähig und ließ Maas notgedrungen Bodenhaftung zeigen. Die Meldung wurde von den Medien eher als Randnotiz behandelt. Offenbar ist schon ein gewisser Gewöhnungseffekt eingetreten.
Immerhin ein Minister, der nicht dauerhaft abgehoben ist. So wenig wie er fliegt, wäre er eigentlich sehr gut für den Posten des Umweltministers geeignet. Die Flugbereitschaft haben sie vermutlich längst in Fluchbereitschaft umbenannt.
13.8.2019
Möwen sind gierig. Mitunter klauen sie den Essern Pommes oder Nudeln direkt vom Teller.
Ich erwäge seitdem, meine Frau mit dem Kosenamen "Möwchen" zu beglücken.
Wissenschaftler aus Exeter haben nun herausgefunden, wie man diese gierigen Möwen abschrecken kann. Eigentlich ganz einfach, man muss sie nur intensiv anstarren. Das hält sie ab.
Aber dann kreisen sie aus Rache über den Speisenden und lassen ihr Guano auf Köpfe und Essen fallen.
Da freuen sich Kinder und Erwachsene. Das Sandmännchen bekommt neue Figuren. Allerdings keine ganz neuen, die alten Puppen wie Schnatterinchen und Hund Moppi werden lediglich runderneuert.
Und ich habe schon geglaubt, das Sandmännchen bekommt als Sidekick einen grünen Laubfrosch namens Söder, der den Kindern den Klimaschutz nahebringt, indem er ihnen Sand in die Augen streut.
11.8.2019
In Neu-Ulm ist einer Frau ihr Handy in die Donau gefallen. Sie stieg in den Fluss, um das Gerät zu retten – Handy und Frau galten danach als vermisst. Die Strömung der Donau ist an dieser Stelle sehr stark. Allerdings fanden Polizisten die Frau wohlauf daheim vor. Nur das Handy der offenbar guten Schwimmerin tauchte nicht mehr auf.
Tipp für alle Donaufischer: Sollte der gefangene Waller Ihnen plötzlich erzählen, dass Sie an einem Preisausschreiben teilgenommen und den Hauptgewinn mit 15 Millionen gemacht haben, sofern Sie 3000 Euro Bearbeitungsgebühr auf ein russisches Konto überweisen, glauben Sie ihm kein Wort. Der Fisch erfüllt keine Wünsche, er hat nur ein Handy verschluckt.
9.8.2019
Skandal im Sommerloch. 155 Millionen Euro hat das Wehrressort im ersten Halbjahr 2019 für externe Berater ausgegeben. Die Empörung ist groß.
Recht so. 155 Millionen Euro zahlt die Bundeswehr dafür, dass man ihr zeigt, wie Krieg geht. Und trotzdem funktioniert kaum ein militärisches Gerät fehlerfrei. In der AfD leiden einige Mitglieder deswegen schon an Depressionen. Wenn das der Führer wüsste...
Ein Blaufisch hat in Spanien eine Touristin am Bein verletzt. Normalerweise fressen Blaufische kleinere Fisch und greifen keine Menschen an. Offenbar unterlag der Fisch einem Irrtum. Er hielt den Fuß der Dame für Beute und biß herzhaft zu.
Die Dame hat nun eine Anzeige wegen Schwarzfischens..äh...am Bein.
8.8.2019
Wild West in Texas. Berittene Polizisten haben in Galveston im texanischen Bundesstaat Texas einen schwarzen Verdächtigen am Strick abgeführt.
Offenbar sind wir Deutsche nicht die einzigen, die kein schnelles Internet zustande kriegen. Sonst hätte sich auch in texanischen Kleinstädten, in denen die Polizei noch zu Pferd unterwegs ist, herumgesprochen, dass die Sklaverei offiziell abgeschafft wurde und daher auch die Exekutive ihr Verhalten allmählich ändern könnte.
Dem des Hausfriedensbruch Verdächtige wurden Handschellen angelegt, ein Strick daran gebunden und so wurde er dann abgeführt. Die Polizeidirektion sprach von einer Peinlichkeit der ausführenden Polizisten.
Ausführend im Sinne des Wortes. Aber die wollten beim Gassi gehen sicher nur spielen.
Die ehemaligen DFB-Präsidenten Niersbach und Zwanziger müssen sich demnächst wegen Bestechung vor Gericht verantworten. Die Schweizer Bundesanwaltschaft hat Anklage erhoben. Es geht um dubiose Zahlungen in Millionenhöhe.
Seehofers angestrebte Kontrollen an der Schweizer Grenze sollen ja vor den massenhaft auftretenden Emigranten schützen, die Menschen vor einfahrende Züge stoßen. Vielleicht kriegen sie damit aber auch so Einzelfälle wie Steuerhinterzieher, die Bestechungsgelder in Sicherheit bringen wollen.
7.8.2019
Der Freie Wähler-Chef und bayerische Wirtschaftsminister Aiwanger hat sich zum Thema Wölfe in Bayern geäußert. Er würde einen Wolf, der sich in seinem Revier herumtreibt, bedenkenlos abschießen.
Eine deutliche Warnung für alle potentiellen Nachfolger Aiwangers.
Jedes Tier habe zwar seine Existenzberechtigung, so Aiwanger weiter, aber eine Ratte passt nicht in die Speisekammer und ein Wolf nicht unbedingt in den Schafstall.
Um bei seinem Argument zu bleiben: Passt Aiwanger eigentlich auf einen Ministersessel?
Der Aufreger des Tages: Im Leipziger Zoo hat eine Löwin während der Fellpflege plötzlich ihre wenige Tage alten Babys aufgefressen. Die Gründe sind unbekannt.
Tatsächlich sehr wenig Information. Wir wissen nicht einmal, ob die Löwin, die ihre eigene Familie auffrißt, eingetragenes SPD-Mitglied ist.
2.8.2019
Horst Seehofer ist begeistert über Parteikollegen Andreas Scheuer. Er hält ihn für einen "CSU-Hybriden, der Bierzelt kann und Instagram".
Was er halt nicht kann, ist Verkehrspolitik. Aber dafür beherrscht er, um bei Seehofers Reimkunst zu bleiben, Maulaufreißen und Wadlbeißen um so besser.
31.7.2019
MIR SAN MIR. Es gibt jetzt einen Reiseknigge für Bayern, den sogenannten Fettnäpfchenführer für Außerbayerische. Er soll über die Besonderheiten der Sprache aufklären, wie zum Beispiel die doppelte Verneinung oder die Auslegung der Uhrzeit. Bedeutet viertel acht in Bayern 7 Uhr 15, 7 Uhr 45 oder gar 8 Uhr15?
Kommt drauf an, ob man sich in Oberbayern, in Niederbayern oder an den Zonengrenzen zu Hessen und BW befindet. Als Kompromiss bietet sich für viertel acht die Benennung 7 Uhr 75 an.
Nachdem der Wald wegen Hitze, Borkenkäfer, Stürmen und bäumeumarmenden Waldbadenden zunehmend unter Stress gerät, haben findige Bäuerinnen eine neue Marktlücke entdeckt. Nachdem der Milchpreis nicht zum Leben langt, wird die Kuh anderweitig verwertet, nämlich als Entschleunigungsprodukt für den Menschen. In NRW gibt es eine Kuh-Kuschlerin, die ihr Milchvieh mit gestressten Menschen zusammenbringt. Die Ruhe der Kühe soll sich auf die Menschen übertragen.
Methan beruhigt offenbar die Nerven. Weg also mit dem I-Phone und stattdessen mal 2 Stunden dem Fleckvieh den Nacken gekrault und beim Wiederkäuen zugesehen. Wer danach die News hört, ist so beruhigt, dass er über Donald Trump nur noch lachen kann.
Gegen 700 kg geballte Ruhe hat auch der genervteste Unruhegeist keine Chance und entspannt sich. Allerdings sind diese Kuschelkühe Menschen gewöhnt. Es wird eindringlich davor gewarnt, auf fremde Weiden zu pilgern und die nächstbeste Kuh niederzukuscheln.
Rinderwahn hat viele Facetten. Da fragen wir uns natürlich, was danach kommt. Hühnerknutschen mit dem Truthahnschamanen? Igelakupunktur?
30.7.2019
Eifersucht 1 - Wilfried Kretschmann ist nicht nur Grüner, sondern auch beliebtester Miniprä von ganz Deutschland. Bayernregent Markus Söder zieht daraus Konsequenzen. Er möchte den Umweltschutz ins Grundgesetz verankern. Ein Ziel, auf das die Grünen schon seit längerer Zeit hinarbeiten. Sie sind aber bisher am hauptsächlichen Widerstand der CSU gescheitert.
Leider ist Söders Adoptionsantrag für Greta Thunberg noch nicht durch.
Eifersucht 2 - FDP-Chef Lindner hadert mit der Wirtschaft. Sie würde nur nach billigem Beifall der Grünen suchen, beklagte er sich bitter.
Die Wirtschaft kriecht vor den Grünen zu Kreuze? Dient sich an? Echt? Im Ernst? Lindner, Politik solltest du besser den Profis überlassen.
29.7.2019
Nachdem das Brettern mittels führerscheinfreier Pedelecs in Mode gekommen ist, häufen sich Unfälle mit Todesfolge, was die Notlage der Transplantationschirurgen ein wenig mildert.
Organe auf Rädern.
26.7.2019
Altbundespräsident Gauck ist heute mit einem kleinen Segelkutter von dem Ostseebad Wustrow gekentert. Er konnte aber gerettet werden.
Zu seinem Glück ist ihm das nicht im Mittelmeer passiert. Italiens Lega-Chef Salvini hält alles, was dort schwimmt, für Migranten und hätte ihn glatt absaufen lassen.
Gauck wurde vom Seenotrettungsdienst aufgefischt. Er ist unverletzt und wohlauf.
Bis auf 300 Gramm Mikroplastik im Magen.
25.7.2019
Kleine Randmeldung aus der Süddeutschen Zeitung: BW-Ministerpräsident Kretschmann wäre bereits 2015 gerne Bundespräsident geworden. Nachdem die Jamaika-Koalition vom FDP-Lindner pulverisiert wurde, hatte sich die Sache aber schnell wieder erledigt.
Als "Buprä" hätte er mehr Zeit gehabt, um für sein Lebensziel zu kämpfen, nämlich die schwäbische Kehrwoche zum Weltkulturerbe zu machen.
24.7.2019 Es ist soweit. Boris Johnson ist der neue Premierminister von Großbritannien.
Und damit ist Monty Phyton endgültig im englischen Parlament angekommen.
Es zeichnen sich schon mal deutliche Parallelen zu Donald Trump ab.
Der Präsident einer (früheren) Weltmacht ist ein Präsident, über den die Welt lacht.
Angela Merkel hat Johnson bereits nach Deutschland eingeladen. Und Johnson hat zugesagt.
Mal sehen, wer von den beiden am Ende Zitteranfälle bekommt.
22.7.2019
Personalmangel, Krankheit, Urlaubszeit und Baustellen. Die Bahn hat derzeit große Probleme. Die privaten Bahnbetreiber kämpfen mit den gleichen Problemen. Der Unmut der Reisenden wächst.
Durchsage heute in der Bayerischen Regiobahn (BRB) um exakt 5 Uhr 54: Planmäßiger Aufenthalt bis 6 Uhr MORGENS. Ohne Zweifel ein Zugführer mit sehr viel Erfahrung, der eine Verspätung von 12 Stunden und 6 Minuten durchaus als realistisch betrachtet.
20.7.2019
Annegret Kramp-Karrenbauer wird heute ihre erste Rede als Verteidigungsministerin halten.
Die legendäre "Flinten-Uschi" wurde also durch "Kramp-Kanonendonner" ersetzt.
Noch immer hagelt es Kritik an ihrer Besetzung zur Verteidigungsministerin.
Derzeit mehr eine Selbstverteidigungsministerin.
19.7.2019
Die Zahl der Kirchenaustritte hat sich wieder kräftig erhöht. Im letzten Jahr gingen bei den Evangeliken 220 000 und bei den Katholiken 216 000 Menschen auf und davon.
Warum auch für so abstruse Geschehnisse wie unbefleckter Empfängnis Kirchensteuer zahlen, wenn man kostenfrei an Ufos, gefälschte Mondlandungen und jüdische Weltverschwörungen glauben kann?
16.7.2019
Jetzt ist es also doch passiert. Ursula von der Leyen wurde zur neuen EU-Kommissionspräsidentin gewählt. Zwar nur mit 9 Stimmen Mehrheit, aber "Mehrheit ist Mehrheit", wie schon Konrad Adenauer wusste. Zuvor trat sie als Verteidigungsministerin zurück.
Einige Stunden zuvor habe ich einen Militärhubschrauber und ein Jagdflugzeug über Augsburg düsen gesehen. Die haben offenbar schon vorgefeiert.
Die neue Kommissionspräsidentin will nun rasch dringende Probleme angehen. Allem voran den Klimawandel.
Also auch eine Emissionspräsidentin.
Außerdem möchte sie Digitalkonzerne stärker besteuern.
Bei Facebook, Amazon und Alphabet stocken sie schon die Portokassen auf. Und das liegt nicht an der Erhöhung des Portos für den deutschen Standardbrief.
Und sie will die EU handlungsfähiger machen.
Handlungsfähig würde mir schon reichen.
Schließlich erwägt sie auch noch, unter gewissen Umständen den Brexit weiter zu verschieben.
Ganz schön abgefeimt. Je länger sich die Briten gegenseitig zerfleischen, um so leichter wird man mit den Resten fertig.
War noch was? Ach ja, die neue Verteidigungsministerin heißt Annegret Kramp-Karrenbauer.
Schade. Es wäre ein so schöne Gelegenheit gewesen, Friedrich Merz zu verheizen. Oder wenigstens Jens Spahn.
12.7.2019
Die unendliche Geschichte in der SPD. Schon wieder soll Thilo Sarrazin aus rassistischen Gründen aus der Partei ausgeschlossen werden. Diesmal allerdings stehen die Vorzeichen günstig. Sarrazin selbst will dagegen vorgehen. Einstweilen aber läuft ein Ausschlussverfahren gegen ihn. Sarrazins Kommentar: "Die Entscheidung wird den Niedergang der SPD nicht aufhalten."
Sicher nicht. Aber so stirbt die Partei wenigstens mit einem guten Gewissen.
11.7.2019
Der britische Botschafter in Washington Kim Darroch, der in einem (dummerweise publik gewordenen) Geheimdossier den amerikanischen Präsidenten Trumpf als aufgeblasenen Deppen und dummen Kerl bezeichnet hat, ist von seinem Posten zurückgetreten. Er wurde nirgends mehr eingeladen und konnte nur noch dumm herumsitzen.
Dabei sind seine Einschätzungen angesichts Trumps Verhalten durchaus noch diplomatisch. So positiv hätte ich mich über den kranken Zwangsdemokraten kaum geäußert.
8.7.2019
Noch immer bemüht sich Ursula von der Leyen um Rückhalt innerhalb der EU. Schließlich soll sie baldigst zur EU-Kommissionspräsidentin gewählt werden. Der Beifall zu ihrer Aufstellung ist mäßig.
Sollte von der Leyen tatsächlich nicht gewählt werden und sich das Theater über Sommer und Herbst hinausziehen, dann hier schon mal ein heißer Tipp: Im kommenden Mai hört die Lindenstraße auf und dann hat Mutter Beimer viel Zeit.
7.7.2019
Flügelkampf in der AfD zwischen ultrarechten und tiefbraunen Politikern. Dazu Alice Weidel: "Die
Spannungen sind nur intern und ohne öffentliche Schlammschlacht zu lösen."
Ob das ihre Partei auch weiß?
4.7.2019
Währenddessen knobelt die SPD noch immer an der Frage, wer Andrea Nahles nachfolgen soll. Derzeit wird für die Parteiführung eine Doppelspitze favorisiert.
Jetzt werden die Kandidaten gesammelt, dann wird gewürfelt und wer verliert, muss es machen.
Mit Michael Roth und Christina Kampmann haben sich jetzt die ersten beiden Kandidaten gemeldet. Andere Namen, die herumgeistern, heißen Heiko Maas...
Vorteil: Als Außenminister hat er ständig mit der Flugbereitschaft zu tun. Da wird er auch wissen, wie man sich auf einem Schleudersitz fühlt.
...oder Boris Pistorius, der ein Tandem bilden möchte...
Blöd nur, dass die Tandems in der SPD immer in gegensätzliche Richtungen strampeln.
...oder gar Thorsten Schäfer-Gümbel, der bereits einen Doppelnamen hat, also eine Doppelspitze auch unnötig macht.
Vorteil: Thorsten Schäfer-Gümbel möchte sich ohnehin allmählich aus der Politik zurückziehen. Ein SPD-Vorsitz könnte den Ausstieg entscheidend beschleunigen.
3.7.2019
Nachdem man seitens der EU sich nicht einigen konnte, wie die neuen Machtpositionen besetzt werden sollen, soll nun keiner der Favoriten den Kommissionspräsidenten stellen. Stattdessen wurde Ursula von der Leyen aus dem EU-Hut gezaubert.
Ein typischer EU-Kompromiss mit dem kleinsten gemeinsamen Nenner. Man einigt sich auf eine Person, mit der niemand einverstanden ist.
Derzeit befindet sich die Nominierte auf Werbetour in Europa.
Wer jemals einen englischsprachigen Journalisten den Namen Ursula von der Leyen aussprechen hat hören, weiß, dass es sich nur um die Rache von Merkel und Macron für den Brexit handeln kann.
28.6.2019
Eklat im bayerischen Landtag. Nach dem Mord an dem Politiker Walter Lübcke durch einen Rechtsradikalen entschloss man sich, eine Gedenkminute einzulegen. Einer blieb extra sitzen, der Abgeordnete Ralph Müller. Kritik konterte er mit Rollentausch: Er sei das Opfer einer moralingetränkten Hexenjad. Die Landtagspräsidentin schloss eine Rüge nicht aus.
Eine Rüge also. Bravo! Wenn mir der Hund vom Nachbarn in den Garten kackt, dann schließe ich ein halblautes "Pfui" auch nicht aus.
27.6.2019
Kanzlerin Merkel hat schon wieder gezittert. Es ist bereits die zweite Zitterattacke binnen weniger Wochen. Die Welt zittert mit.
Die einen wegen akuter Vorfreude, die anderen aus Furcht vor dem, was nachkommt.
26.6.2019
Eine Zahnärztin aus Bayern polarisiert gerade ihre Mitmenschen. Und weil wir keine anderen Sorgen haben, fragen wir uns, ob sich eine Zahnärztin auf bayerische Mundarttradition berufen und sich Fotzn'Spanglerin nennen darf.
Des is ollawai no besser als "Dentallabor-4-you-Studio-Center."
25.6.2910
Altkanzler Schröder hält sich nach eigenen Angaben für keinen guten Handwerker.
Für mich war er schon immer mehr ein Mundwerker.
Er würde bestenfalls ein Ikea-Regal schaffen, aber nichts, was darüber hinausgehe.
Also anstatt "Held der Arbeit" ein "Maulheld der Arbeit."
Schon beim Schuhschrank würde er versagen - da standen oben die Schrauben raus.
Vermutlich waren das noch einige Daumenschrauben aus der Hartz-4-Ära.
24.6.2019
Wie so ziemlich alle paar Wochen gerät die Agrarministerin Klöckner wieder in die Kritik. Entgegen ihrer Ankündigung soll nach heftigen Protesten das Töten von männlichen Küken - allerdings erst mittelfristig - verboten werden.
Während das Shreddern von Parteivorsitzenden nach wie vor erlaubt und beliebt ist.
20.6.2019
Friedrich Merz hat noch immer Ambitionen. Auf die Frage von Sandra Maischberger, ob er sich, wo er doch finanziell ausgesorgt habe, die Politik wirklich noch antun möchte, antwortete Merz: "Ich habe drei Kinder und vier Enkelkinder und ich stelle mir die Frage, was machen die eigentlich in 20 oder 30 Jahren, wenn sie feststellen, dass wir in dieser Zeit, in der wir heute leben, so viele Fehler gemacht haben. Und ich möchte denen in 20 oder 30 Jahren sagen können: Ich habe es wenigstens ernsthaft versucht zu korrigieren."
Tja. Wenn ein Millionär, der sein ganzes Leben lang nur knallharte Wirtschaftspolitik auf Kosten des Gemeinwohls gemacht hat, nun dafür sorgen möchte, dass es seinen Kindern und Enkelkindern später auch an nichts fehlen wird, dann könnte der kleine CDU-Wähler von nebenan zumindest in der Theorie stutzig werden.
Die Ausländermaut ist vom Tisch! Der Europäische Gerichtshof hat gesprochen. Als normale Steuererhöhung wäre sie gültig geworden, aber eine Entlastung nur für Inländer ist eine Diskriminierung. Die Pleite von Andreas Scheuer, vorbereitet von Alexander Dobrindt ist damit rechtskräftig.
Vom Verkehrsminister zum Verkehrtminister ist es nur ein Schritt.
Kritiker schäumen mal wieder, dass Brüssels Macht dafür sorgt, dass in Deutschland keine Gesetze mehr durchgehen.
Anstatt sich zu beklagen, dass deutsche Politiker unfähig sind, Gesetze so auszuformulieren, dass sie vor EU-Recht Bestand haben.
19.6.2019
Wahlkampfauftakt in Amerika. Donald Trump plant eine zweite Amtszeit. In seiner Auftaktrede übte er sich mal wieder nicht gerade in Bescheidenheit. Immerhin gestand er der Weltgeschichte zu, dass es einen amerikanischen Präsidenten gab, der NOCH größer war, als Donald Trump himself, nämlich George Washington.
Ich hätte eher auf Julius Cäsar getippt. Denn der war Diktator auf Lebenszeit und hätte nicht schon nach zwei Legislaturperioden aufhören müssen, wenn er nicht ausgerechnet von republikanischen Anhängern ermordet worden wäre...
Darüber spricht man in England: Herzogin Kate in einem TRANSPARENTEN Kleid beim Pferderennen
Auch selten, dass der abgehalfterte Adel der Politik voraus ist. Wenngleich in Sachen Transparenz zwischen Öffentlichkeit und Veröffentlichung ein gewisser Unterschied besteht.
10.6.2019
In Tirol macht mal wieder ein Bär die Gegend unsicher. Der sogenannte "Wanderbär" wird in nächster Zeit womöglich auch wieder Bayern heimsuchen. Er wird bereits mit Spannung erwartet.
Mit Bären hat man ja in Bayern bereits Erfahrung. Einen "Problembären" hat man gleich erschossen, den anderen als Bananenbegradiger nach Brüssel geschickt.
Im Landkreis Weilheim diskutiert man derweil über "Deutschlands dümmsten Dackel", der bereits zum vierten Mal im selben Dachsbau stecken geblieben ist. Und das, obwohl der Bau längst verlassen ist.
Tiere und Menschen nähern sich eben immer mehr an. Ich kenne Leute, die zum vierten Mal CSU gewählt haben, obwohl sie genau wussten, dass alle Versprechungen nur leere Worte waren.
Die freiwillige Feuerwehr hat entsprechend auch den Dackel zum vierten Mal aus dem Bau befreit. Eine weitere Rettung hat sie abgelehnt. Das müsse dann eine Privatfirma machen. Und das wird teuer.
Vielleicht sollte man weniger über den angeblich dümmsten Dackel diskutieren, sondern sich vielleicht mit dem dümmsten Frauchen beschäftigen, das nicht imstande ist, den Dackel an die Leine zu nehmen oder einen anderen Weg zu wählen.
8.6.2019
Wer soll Andrea Nahles folgen? Möglicherweise wird sich die Besetzung der neuen Parteispitze bis zum Jahresende hinziehen. In Betracht kommt auch eine Doppelspitze, wobei sich die Begeisterung bei einigen Genossen in engen Grenzen hält.
Denke ich mir. Es braucht ja für eine Doppelspitze gewisse Voraussetzungen wie zum Beispiel einen Mindestbestand von zwei Parteimitgliedern. Wer "Das Leben des Brian" kennt, hat sicher gleich die Volksfront von Judäa und die Judäische Volksfront vor Augen und weiß, was ich meine.
7.6.2019
Moderation auf Bayern 2 kurz vor halb 9 zu Brexitannien: Theresa May will heute ihren Rücktritt erklären.
Der Lacher des Tages: Theresa May WILL heute ihren Rücktritt erklären.
Agrarministerin Klöckner hat sich in Schwierigkeiten manövriert. Sie ließ sich zusammen mit dem Chef des Nestle-Konzerns, Marc-Aurel Boersch ablichten...
Mit DEM Vornamen muss man ja ein Imperium führen.
...und freute sich darüber, dass Nestle demnächst bei einigen Produkten den Zuckeranteil um 10% reduzieren möchte. Das macht die Produkte zwar nicht gesünder, aber dafür ein klein weniger ungesund. Kritiker monierten die Nähe einer Ministerin zu einem Konzern und wurden daraufhin von Klöckner als "Hatespeaker" geschmäht. Nachdem jetzt quasi amtlich gesprüft wird, ob es sich bei der Aktion von Klöckner und Boersch ungekennzeichnete Werbung für Nestle handelt, musste Klöckner zurückrudern. Mit Hatespeaker habe sie lediglich die Stimmen aus dem Internet gemeint, die sie als "Konzernhure" bezeichnet hatten.
Eine gewagte Behauptung, da bei einer Prostitution, wie in jedem anderen Beruf auch, Geld für Dienstleistung erbracht wird. Man sollte sich jetzt vielleicht ansehen, ob Nestle der CDU Geld gespendet hat. Wobei es natürlich gut sein kann, dass die Beträge gestückelt wurden, so dass sie nicht unter die Veröffentlichungspflicht fallen.
6.6.2019
Donald Trump war wieder einmal Donald Trump. Bei seinem Besuch in Brexitannien zog er via Twitter kräftig vom Leder, klatschte der Königin auf die Schulter, verzichtete auf ein Einzelgesprächt mit der abgehalfterten Theresa May und besuchte stattdessen Nigel Farage. Proteste gegen ihn leugnete er und sprach dagegen von einer großer Begeisterung der Engländer zu seinem Besuch.
Der Mann ist so von sich überzeugt, dass er noch einen Tritt in den Arsch für Rückenwind hält.
5.6.2019
In Ansbach ist ein Känguru entflohen und hüpft durch die fränkische Landschaft.
Und damit erklären wir das Sommerloch 2019 offiziell für eröffnet.
Vizekanzler Olaf Scholz äußert sich zur Lage der Partei. Die SPD, so meint er, könne schon bald wieder einen Kanzler stellen.
Möglicherweise sogar im selben Jahrhundert, in dem der Willy-Brandt-Flughafen in Berlin eröffnet wird.
4.6.2019
Andrea Nahles wirft das Handtuch. Sie hat nicht nur ihre Posten aufgegeben, sie möchte sich ganz aus der Politik zurückziehen.
Seitdem sind ihre Kritiker nicht nur verstummt, sie sind auch abgetaucht.
Denn das Volk liebt den Verrat, aber nicht die Verräter.
Übergangsweise soll ein Trio die Partei führen.
Was immer dabei herauskommt, es werden sicher keine siamesischen Drillinge sein.
Die Erosion der (ehemaligen) Volksparteien setzt sich fort. Auch die CDU ist nicht davor gefeit.
Jetzt wird auch klar, warum der Youtuber Rezo sein inzwischen über 14 Millionen mal geklicktes Video "Die Zerstörung der CDU" genannt hat, obwohl es durchaus auch um die SPD geht. Aber die zerstört sich ja selber.
31.5.2019
Horst Seehofer hat den Blues. Wie er sich jetzt geäußert hat, reicht es ihm von der Politik. Bei der nächsten Bundestagswahl möchte er nicht mehr kandidieren.
Er hat schon lange keine Lust mehr, aber er hat nun einmal geschworen, nicht vor seiner Intimfeindin Merkel die politische Bühne zu verlassen. Und - zefix - die sitzt immer noch fest im Sattel.
Andrea Nahles in Vorwärtsverteidigung. Weil Gerüchte um ihre Abwahl nicht verstummen, möchte sie nächste Woche noch einmal sonderbestätigt werden. In einer Probeabstimmung, so wurde kolportiert, habe sie aber bereits verloren. Dies wurde allerdings von Teilnehmern der Abstimmung umgehen dementiert.
Und versäumen Sie auch nicht die nächste Folge unserer Endlosserie "Schlechte Zeiten, noch schlechtere Zeiten", in der Andrea Nahles der "Theresa-May-Preis" für das Aushalten diverser Parteifreunde überreicht wird.
Überschrift im Münchner Merkur: 70%: AKK kann nicht Kanzler.
Und der Redakteur des Merkur kann nicht sprachlich ausdrücken.
Morgen ist Tag der Organspende. Bayerns Gesundheitsministerin Huml hat bereits aufgerufen, Spenderausweise auszufüllen. Organspender werden dringend gesucht!
Eine gute Idee. Vielleicht sollte man mit den Stimmbändern von Dobrindt und Scheuer gleich anfangen.
27.5.2019
Desaster bei der SPD. Der erneute Abschwung bei den Europawahlen sorgt für hektische Aktivitäten. Bereits vor der Wahl geisterten Gerüchte über einen Putsch der Vorsitzenden Nahles durch Fluren und Medien. Nahles Vorgänger Gabriel äußerte sich noch am Wahlabend mit den Worten, es müsse jetzt alles und alle auf den Prüfstand.
Damit ist er erstmals in seiner politischen Laufbahn konsequent. Immerhin hat er auch mitgeteilt, sich 2021 nicht mehr zur Wiederwahl zu stellen.
Die mit dem Strache-Video entstandene Regierungskrise hat Österreichs Kanzler Kurz - zumindest vorübergehend - den Job gekostet. Freund und Feind waren sich ausnahmsweise einig und stürzten Kurz mittels Mißtrauensvotum.
Damit dürfte er der erste Phönix werden, der die Asche, aus der er steigen wird, noch selber mitproduziert hat.
25.5.2019
Seit einigen Tagen spukt ein Video auf Youtube im Lande herum. Ein Youtuber namens Rezo, der sich ansonsten in der Hauptsache um Musik kümmert, deckt mit konsequenter Quellenangabe Lügen und politische Vernebelungen, sowie Inkompetenz von Politikern der CDU/CSU, der SPD und AfD auf.
Der Bursche hat ein wenig den Stil von Oliver Welke und spricht ansonsten wie Harald Lesch mit 4facher Geschwindigkeit.
Rezo hat sich bereits entschuldigt, die FDP aus Zeitgründen weitgehend außer acht gelassen zu haben. Nur FDP-Chef Lindner bekam ein wenig Zorn ab.
Nur 2 Minuten, aber das hat genügt, ihn argumentativ schachmatt zu setzen.
Während der ersten 5 Millionen Klicks auf Youtube wurde er noch ignoriert. Wenige Tage vor der Wahl und einer enormen Resonanz (26.5.2019 - 11,5 Millionen Klicks) wurde auf bekannte Weise reagiert. Erst beschimpft, dann beschwichtigt, dann - angeblich - ernst genommen mit seiner Kritik. Und plötzlich wollten alle mit ihm reden. Rezo selbst zeigt sich bislang wenig geneigt.
Warum sollte er auch? Er hat gewisse Parteien der Lüge nicht bezichtigt, sondern mit Quellenangabe überführt. Warum also sich vor den Lügnern rechtfertigen?
Doro "Digi" Bär von der CSU hat Rezo deswegen auch schon gescholten. "Schade, dass er nicht mit uns reden möchte," meinte sie, "miteinander reden sei doch das Wichtigste."
Schon wieder falsch. HANDELN, so das Fazit von Rezo, ist das Wichtigste.
Annegret Kamp-Karrenbauer fragt sich frustriert, "warum wir nicht eigentlich auch noch verantwortlich sind für die sieben Plagen, die es damals in Ägypten gab?" Bibelnerds forschten daraufhin in der Heiligen Schrift und hielten A. K.K. vor, dass die 7 Plagen in Wahrheit 10 Plagen waren.
Das kommt davon, wenn man im Kindesalter zu wenig in der Bibel und stattdessen in Märchenbüchern wie "Ali Baba und die 14 Räuber" liest.
24.5.2019
Der Trailer der neuen Star-Trek Serie ist da. J. L. Picard ist inzwischen im Ruhestand, erinnert sich an sein letztes Kommando und frönt dabei seinem Hobby, dem Weinbau.
Willkommen im Reich der Enterprise, wo ein Replikator zwar binnen Sekunden aus Atomen einen "heißen Earl Grey," zusammenbrauen kann, aber die alkoholische Gärung nach wie vor traditionell erledigt werden muss.
Was keiner geglaubt hat, ist nun doch passiert. Theresa May hat ihren Rücktritt verkündet. Am 7. Juni soll es soweit sein. Erst geht sie als Parteivorsitzende, danach auch als Regierungschefin.
Ein Hintertürchen hat sie sich noch offen gelassen. Der 7. Juni steht fest. Das Jahr hat sie aber offen gelassen.
23.5.2019
Unmut in der Kirche. Zunehmend mischen sich christliche Frauen in vornehmlich männerdominierte Kirchenangelegenheiten ein. Organisiert haben sich die Frauen unter dem Motto Maria 2.0
Das Gegenstück zu Maria 2.0 ist der frühere Prügelbischof von Augsburg, der jetzt gerne bei der AFD zu Christentum und Islam redet und unter Mixa 0815 läuft.
22.5.2019
FDO Vize-Franktionschef Theurer ist verärgert, weil man beim Europatalk von Anne Will am Sonntag die FDP vergessen hatte. Oder übersehen. Oder ignoriert. Nicola Beer war jedenfalls nicht eingeladen. Wo doch der Talk am Sonntag eine hohe Bedeutung hat.
So ist es halt, das Wochenende in Deutschland. Beginnt mit FRIDAYS FOR FUTURE und endet mit SUNDAYS FOR GESABBEL.
21.5.2019
Regierungskrise in Österreich. Nach dem Abgang von Heinz-Christian Strache überschlugen sich die Ereignisse. Kanzler Kurz wollte die Gelegenheit beim Schopfe packen und Innenminister Kickl, der regelmäßig durch seine überaus rechte Gesinnung von sich reden machte, gleich mit entlassen.
Sozusagen aus dem Amt gekicklt.
Nach Kickls Entlassung verließen auch seine FPÖ-Parteifreunde die Regierung. Kanzler Kurz und Bundespräsident Van der Bellen kümmern sich jetzt um ein unabhängige Fachleute, die bis zur Neuwahl die Amtsgeschäfte regeln.
Nebenbei: Unabhängige Wirtschaftfachleute nennt man Experten, die zu den Ergebnissen kommen, die sich die Politik wünscht.
Die Reaktionen zum Debakel in der FPÖ schwanken zwischen Entsetzen, Wut und Trotz.
Die Frage, um die's immer geht, die lautet: Nun, woraus besteht die Summe aller Laster? Aus Macht und Sex und Zaster.
18.5.2019
Angela Merkel schließt einen Wechsel nach Brüssel aus. Nachdem diese Woche schon Gerüchte gestreut wurden und Merkel sich mit den Worten geäußert hatte, sie spüre ein "noch einmal gesteigertes Gefühl der Verantwortung", sich um das Schicksal der EU zu kümmern, wurde das Nichtdementi der Gerüchte als Zustimmung gedeutet.
Das Orakel von Berlin! Ein "noch einmal gesteigertes Gefühl der Verantwortung," sei es in Berlin oder in Brüssel könnte ja auch eine verklausulierte Rücktrittsankündigung sein.
A.K. Karrenbauer weist vorschnelle Ambitionen auf Merkels Amt zurück. Und zwar mit den deutlichen Worten: "Ich stehe nicht jeden Morgen auf mit der Säge in der Hand und marschiere zum Kanzleramt, um dort am Stuhl von Angela Merkel zu sägen."
Soll heißen: Ich sitze gelassen im Zimmer und warte geduldig, bis die Kollegen mit dem Stuhlzersägen fertig sind.
17.5.2019
Der höchste Berg der Welt scheint zu schrumpfen. Der Mount Everest soll - je nach Lexika - entweder 8848 m oder noch etwas höher sein. In China schätzt man den Gipfel deutlich niedriger ein. Ein Erdbeben im Jahr 2015 soll schuld sein, dass er ein wenig abgesackt ist. Nun soll der Mount Everest neu vermessen werden.
Wenn er noch kleiner wird, können sie ihn umbenennen: MONUT EVEN THE REST. Reinhold Messner aber kann sich freuen. Noch ein Rekord für ihn; niemand wird wieder so hoch hinauf können.
Verkehrsminister Scheuer hat nun endgültig Elektro-Scooter für den öffentlichen Verkehr freigegeben. Wobei für Fahranfänger die eine Alkoholgrenze von 0,0 Promille und für den Rest immerhin 0,5 Promille gilt.
Trunkenheit am Scooter wird mit 300 00 Schritten geahndet. Die Kontrolle erfolgt durch eine Pflicht-Schrittzähler-App, welche online nach Flensburg gesendet wird.
14.5.2019
In einem Kino im kanadischen Montreal sind Kinder in Angst und Schrecken versetzt worden. Irrtümlicherweise wurden ihnen statt eines Pokemon-Films ein Horrorfilm von einer Kindermörderin vorgesetzt. Schockierte Eltern berichteten von weinenden Kindern, die schließlich in einen anderen Kinosaal umgesetzt wurden, wo man ihnen den versprochenen Film zeigte.
Ach, ihr naiven Eltern. Wahrscheinlich haben die Kinder geweint, weil sie den Horrorfilm nicht zu Ende haben sehen durften.
8.5.2019
Nachdem die Bahn im letzten Winter nach anhaltenden Schneefällen sich allerhand Ärger wegen ausfallender Züge eingehandelt hat, verspricht sie nun Besserung. Im nächsten Winter wird besser geräumt.
Schlau, mit dieser Mitteilung bis Mitte Mai zu warten. Vermutlich setzen sie auf das Kurzzeitgedächtnis und hoffe, dass wir bis zum nächsten Starkschneefall alles wieder vergessen haben.
Jan Böhmermann hat in einer österreichischen Kultursendung ordentlich vom Leder gezogen. Er behauptete, in Österreich würden 8 Millionen Debile leben und fand es außerdem nicht normal, dass ein 32-jähriger Versicherungsvertreter (also Kanzler Kurz) das Land regiere.
Normal vielleicht nicht, aber ehrlicher als in Deutschland, dem Staat, in dem der Versicherungsvertreter Maschmeyer den Schröderflüsterer gab und dort seine Interessen zwar nur indirekt, aber um so wirkungsvoller vertreten konnte.
Altkanzler Schröder macht auch wieder von sich reden. Es gibt allerdings keine ungebetenen Ratschläge an seine Parteifreunde. Diesmal möchte er seiner Exfrau Doris verbieten, sich weiterhin Schröder-Köpf zu nennen. Die Bezeichnung Schröder solle nur für die aktuelle Frau gelten.
DORIS KÖPF SCHRÖDER hätte mir schon damals besser gefallen.
7.5.2019
Noch immer herrscht keine Klarheit, wie es zu dem tragischen Flugzeugunglück in Rußland kommen konnte. 41 Tote sind die traurige Bilanz.
Da sind wohl einige Boing-Manager zum Klassenfeind übergelaufen.
Zuvor hatten die Piloten noch den Notruf Mayday gefunkt. Grund für die Süddeutsche Zeitung, in der heutigen Ausgabe, diesem Mayday einen eigenen Artikel zu widmen.
Meine Theorie, Mayday ist das, was sie in der EU sagen, wenn die englische Regierungschefin ihre Insel verlässt und nach Europa fliegt, wurde allerdings nicht erwähnt.
US-Außenminister Pompeo hat überraschend und äußerst kurzfristig seinen Deutschlandbesuch abgesagt und ist stattdessen in den Irak geflogen. Offenbar droht dort größere Gefahr als in Deutschland.
Oder Trump hat mal eben die Begriffe Merkel und Muhadscheddin verwechselt und seinem Außenminister eine entsprechende Anweisung gegeben.
Die Aufregung um das viel zu schwere Mathematik-Abitur reißt nicht ab. Pro und Contra halten sich dabei die Waage.
Am meisten beeindruckt mich, dass sich jetzt Menschen zum Thema Stochastik äußern, die noch vor 48 Stunden keinen Schimmer hatten, dass es dieses Wort überhaupt gibt.
4.Mai2019
Kevin - allein in der SPD. Kevin Kühnert, Juso-Vorsitzender hat sich mit revolutionären Forderungen ziemlich in die Nesseln gesetzt. Er möchte Wohneigentum begrenzen und Firmen wie BMW zwangskollektivieren.
Ein gefundenes Fressen für die politischen Gegner und ein großes Erbrechen in der eigenen Partei.
Die Debatte war daraufhin nicht mehr aufzuhalten.
Da kommt's schon gar nicht mehr drauf an, ob er vielleicht in Teilen recht hat.
Finanzminister Olaf Scholz, einst selbst Oberjuso, wiegelte ab. "Ich könnte Ihnen eine längere Liste von Vorschlägen machen, die sich auch nicht als sinnvoll erwiesen haben."
Regierungsbeteiligung in der GroKo, Einsatz für Freihandelsabkommen u.s.w. Und das sind nur die Vorschläge, die sie realisiert haben.
Der BMW-Betriebsratschef Schoch verkündete: "Für Arbeiter deutscher Unternehmen ist diese SPD nicht mehr wählbar."
Macht nichts. Es gibt ja noch eine andere. Sie ist von ähnlich konservativer Prägung und nennt sich CDU.
Kühnert legte daraufhin nach. Dem SPIEGEL sagte er, dass es ihm sehr ernst sei.
Klar. Sein Ziel, die GroKo zu sprengen, ist ja immer noch nicht erreicht. Wenn seine angezettelte Sozialismusdebatte die SPD bei den Europawahlen weiter schwächt, wackeln die Parteioberen, die an der Regierung Merkel festhalten._
30.4.2019
Merkel und Macron suchen derzeit in Berlin Auswege aus der Balkankrise. Noch immer brodelt es im ehemaligen Jugoslawien. Der SPD-Europapolitiker Fleckenstein ist wenig begeistert. "Wir in Brüssel sind etwas ratlos, welches Ziel die Kanzlerin in Berlin verfolgt."
Lass sie doch, Fleckenstein. Sie hat doch nichts mehr außer ein wenig Außenpolitik.
Miniprä Söder ist schon wieder 100 Tage im Amt. Diesmal als CSU-Vorsitzender. Er habe sich nicht um das Amt gedrängt, aber es mache ihm viel mehr Spaß als gedacht, ließ Söder verlauten.
Ob der zweite Halbsatz wahr ist, wenn der erste schon so verlogen ist? Wir werden es erfahren. Und zwar beim ersten Statement nach der Europawahl am 26. Mai.
Microsoftgründer Bill Gates wirkte einstmals einschüchternd. Dies gestand Melinda Gates, seine Frau. Bei der ersten Begegnung habe sie festgestellt, dass ihr zukünftiger Bill gut debattieren konnte.
Wer von uns sich an seine ersten Begegnung mit Microsoft erinnert - also in erster Linie an ständige Abstürze - wird wohl weniger ans DEBATTIEREN als ans DILETTIEREN denken.
Auch sie, die spätere Gattin Gates, wurde bei diesen Debatten durchaus von Bill Gates eingeschüchert.
Dabei sind sie immer noch verheiratet. Na gut, er wird vermutlich immer wieder mal resetten.
29.4.2019
Glatte 10 000 Falschmeldungen hat die "Washington Post" Donald Trump seit seiner Amtseinführung vor 2 Jahren nachgewiesen. In den letzten Monaten kamen pro Tag durchschnittlich 26 falsche oder irreführende Behauptungen dazu."
Er nähert sich so langsam dem täglichen Ausstoß der BILD-Zeitung.
25.4.2910
Gerhard Richter, der wohl berühmteste deutsche Maler der Gegenwart, hat vor Gericht einen Sieg errungen. Als selbstkritischer Geist hatte er einst einige seiner Werke, mit denen er unzufrieden war, im Müll entsorgt. Diesen Müll durchsuchte ein Sammler, der die abgelegten Werke herausfischte und als Originale zu verkaufen versuchte. Gerichtlich wurde jetzt festgestellt, dass auch im Müll gelandete Kunstwerke dem Künstler gehören und die illegale Müllentsorgung Diebstahl war.
Mit den Fettecken des Joseph Beuys wäre das nicht passiert. Jedenfalls nicht bei Temperaturen über 25 Grad.
24.4.2019
Andrea Nahles kann einen Jahrestag feiern. Vor einem Jahr wurde sie zur SPD-Vorsitzenden gewählt. Der Erfolg bei Parteifreunden und Wählervolk ist eher bescheiden. Auch Exkanzler Schröder kanzelte sie neulich ab, indem er ihr so ziemlich alle Fähigkeiten absprach. Er verwies stattdessen auf Sigmar Gabriel, der sich schon seit längerer Zeit im Abseits befindet.
Seltsame Zeiten. Der Totengräber der SPD gibt seiner Partei Überlebenstips.
Der Sultan von Brunei hat für sich und seinen Staat Toleranz gefordert. Im speziellen Fall für die Rechtsprechung. Seit dem 3. April hält sich das Strafrecht in Brunei an die Scharia. Für Homosexualität ist jetzt die Steinigung vorgesehen. Es gehe, so der Sultan, um die traditionellen Werte des Landes, dafür fordere er Toleranz, Respekt und Verständnis.
Da bin ich aber froh, dass Horst Seehofer nur Ministerpräsident und nicht Sultan von Bayern war. Andernfalls wäre Angela Merkel längst als Hexe verbrannt worden, im Namen der traditionellen Werte, für die man Toleranz, Respekt und Verständnis fordert.
22.4.2019
FDP-Chef Lindner ist für Versachlichung in der Klimadebatte. "Ich wage die Vorhersage, dass die Diskussion über den Klimaschutz in drei Jahren ganz anders geführt wird, falls 400 000 Leute aus der Automobilindustrie entlassen werden," so Lindner.
Kapazitätsverlagerungen ins Ausland, Rationalisierungen und organisierte Abgaskriminalität als Ursache von Arbeitsplatzabbau scheiden vorab schon mal aus.
Bereits vor einigen Tagen hatte Lindner mit den Worten Unmut erregt, man solle die Klimadebatte den Profis überlassen.
Also den Geldgebern der FDP.
20.4.2019
Die meisten Überlebenden der Buskatastrophe von Madeira sind wieder zurück in Deutschland. Drei Tage nach dem Unglück mit 29 Toten wurden die 15 Verletzten mit einer Sondermaschine der Bundeswehr von der portugiesischen Ferieninsel nach Köln gebracht.
Damit hatten sie doppeltes Glück im Unglück. Die Busfahrt überlebt UND die Flugbereitschaft der Bundeswehr.
18.4.2019
Mehrere Tage nach dem Großbrand in der Kathedrale von Notre-Dame ist die Brandursache noch immer nicht geklärt. Ein Terroranschlag wird ausgeschlossen, ansonsten kommen alle möglichen Ursachen in Betracht. Nachdem gerade Restaurierungsarbeiten in Gange waren, könnte ein Kurzschluss, Funkenflug bei Schweißarbeiten oder eine brennende Zigarette das Feuer entfacht haben.
Was die letzte Hypothese angeht, da bin ich auf einen neuen Aufdruck auf den Zigarettenschachteln gespannt. "Der Glöckner von Notre-Dame: Rauchen kann Ihren Arbeitsplatz gefährden."
Kritik gab es über mangelnde Berichterstattung in den Öffentlich-Rechtlichen Medien. Man hätte, so der Vorwurf, um 20 Uhr 15 einen Brennpunkt ins Programm einfügen müssen.
Ein BRENNPUNKT. Wie passend.
Mit der fehlenden Berichterstattung werde das Publikum zunehmend ins Internet getrieben, so die Meinung der Kritiker.
Genau. Der Brand begann um 18 Uhr 50. Als ich mich um 20 Uhr 15 im Netz informierte, sah ich eine brennende Kathedrale und las, dass die Brandursache noch ungeklärt sei. Diese Erkenntnis hatte ich in 30 Sekunden. Ein Brennpunkt hätte mich je nach Dauer 15 bis 30 Minuten Lebenszeit gekostet und ich hätte auch nicht mehr erfahren. Aber klar, ich hätte viele schöne Bilder einer brennenden Kirche gesehen. So war nennt man, glaube ich, Sensationsjournalismus.
Frankreichs Präsident Macron, der eigentlich im Fernsehen gegen die Gelbwesten wettern wollte, verschob seine Ansprache und hielt stattdessen ein staatstragendes Statement fürs Volk, indem er einen raschen Wiederaufbau versprach.
In der Tat hat die Sorge um Notre-Dame und der Wille zur Wiederherstellung der Kathedrale das französische Volk zumindest vorübergehend geeint.
Seitdem mache ich mir Sorgen um den Eiffelturm, speziell vor den nächsten Wahlen in Frankreich.
13.4.2019
Ex-Papst Benedikt XVI hat sich mal wieder zu Wort gemeldet. In einem mehrseitigen Aufsatz für das KLERUSBLATT schrieb er, dass an den vielen Mißbrauchsfällen der Kirche in den letzten Jahrzehnte die Generation der 68iger ein gewisses Maß an Schuld mit sich tragen würden.
Der Staat habe als "die Einführung der Kinder und der Jugend in das Wesen der Sexualität" als Folge der 68iger Bewegung verordnet. Er verwies dabei auf Aufklärungsfilme, die die Bundesgesundheitsministerin Strobel in ihrer Amtszeit 1969-1972 erstellen ließ.
Offenbar haben Teile vom Klerus die Aufklärungsfilme gesehen und die darin enthaltene Botschaft deutlich mißverstanden. Ohne die 68iger wäre es bei der Spießermoral der 50iger Jahre geblieben und es wäre mehr Sexualität verdrängt als ausgelebt worden. Hätte also letztlich nur mehr Prügel für die Knaben und Selbstkasteiungen für die Herrschaften bedeutet. Naja, letzteres hat noch keinem geschadet.
11.4.2019
Das inzwischen etwas angewitterte Urgestein Theo Waigel hat seine Erinnerungen vorgelegt. Unter dem Titel "Ehrlichkeit ist eine Währung" erzählt Waigel von seiner Jugend unter Strauß, seinen weiteren Lebensweg unter Kohl und was sonst noch so war. Beispielsweise seine Intimfeindschaft mit Edmund Stoiber.
Was Waigel und Stoiber damals übereinander sagten und was sie dabei aber meinten, sind zwei Paar Stiefel. Waigel (hat gesagt): "Wir haben wieder ein gutes Einvernehmen und sind zu den Sachfragen zurückgekehrt. "Waigel (hat gemeint): "Wenn dieser Philisterpräsident meint, er kann mir den Parteivorsitz abstoibern, dann werd' ich ihn...!!!" Stoiber (hat gesagt): "Meinungsverschiedenheiten hin oder her, grundsätzlich herrscht Eintracht. "Stoiber (hat gemeint): Ein Tracht Prügel kann er haben, der Waigel."
Vor den Augen der Passagiere haben Verbrecher auf dem Flughafen von Tirana einen Geldtransporter überfallen. Die Kriminellen fuhren mit einem Lieferwagen mit der Aufschrift "Steuerfahndung" vor und baten zur Kasse.
Zunächst hat sich keiner darüber gewundert. Es ist ja immer noch modern, dass Staaten ihren Aufgaben nicht mehr nachkommen und einfach alles privatisieren.
Erstmals in der Geschichte konnte ein sogenanntes "Schwarzes Loch" fotografiert werden. Schwarze Löcher haben eine so hohe Masse, dass ihre Anziehungskraft alles aufsaugt, was ihr zu nahe kommt. Sogar Licht wird einfach geschluckt.
Quasi eine intergalaktische CSU.
10.4.2019
Vorläufiger Sieg für Madame Bäuerin im Streit um das Kuhglockengebimmel. Wie das Oberlandesgericht München entschieden hat, müssen Stadtmenschen, die aufs Land ziehen, mit Geräuschen rechnen, die auf dem Land typisch sind.
Der Anwalt des Klägers heißt Hartherz, die Beklagte heißt mit Nachnamen Killer. An sich schon Stoff für einen schlechten Regionalkrimi.
Auch die vielen Fliegen, die sich in der Nähe von Kühen tummeln, müssen erduldet werden.
Als Kompensation für den kleineren Feinstaubanteil und den geringeren Abgasschadstoffen der Städte.
Ein Ende des Streits ist aber noch lange nicht abzusehen. Es steht zu befürchten, dass der Fall noch vor das Bundesverfassungsgericht und dem Europäischen Gerichtshof kommt.
Aber spätestens beim Jüngsten Gericht ist dann Schluss.
9.4.2019
Robert Habeck, seines Zeichens Chef der Grünen, fällt bei seinen politischen Gegnern in Ungnade.
Seine Äußerung, wenn gar nichts anderes mehr fruchtet, Wohnungseigentümer zu enteignen, hat ihm reichlich Kritik eingebracht. CDU-Generalsekretär Ziemiak zeigte sich "fassungslos"...
...vor Freude über die unerwartet gebotene Angriffsfläche?
...über die Grünen, die eben nicht die nette neue bürgerliche Partei sei, sondern auf "alte sozialistische Rezepte" setzen würde.
Gut gebrüllt, Löwe. Blöd halt, dass kaum einer der unter 30jährigen Wähler weiß, was sozialistische Rezepte sind.
Nichts Neues aus Zoffbritannien. Die Scharfmacher wetzen die Messer und Theresa May bittet um Aufschub.
Und täglich grüßt das Brexitier.
Luxemburgs Außenminister verglich den Brexit mit einer Tube Zahnpasta: Man bekommt sie sehr einfach aus der Tube raus, aber nicht mehr rein.
Im Falle von Theresa May wohl eher eine Tube Alleskleber. Der ist auch schnell rausgedrückt und pappt einen so fest an seinen Stuhl, dass man unmöglich zurücktreten kann.
8.4.2019
Exkanzler Schröder wird 75. Wie der Münchner Merkur bemerkte, kann man viel über ihn sagen. Aber langweilig wird es mit ihm nie.
Wenn fehlende Langeweile tatsächlich eine hervorstechende Eigenschaft eines Kanzlers sein sollte... dann könnten wir mit DEM Argument auch Typen wie Trump, Caligula und dem Räuber Hotzenplotz zum Kanzler machen.
6.4.2019
Robert Habeck von den Grünen ist derzeit der beliebteste Politiker. Er lässt sogar den Bundespräsidenten und den Außenminister hinter sich. Buprä und Außenminister sind ansonsten immer ganz oben in der Beliebtheit, da sich immer nur sehr spärlich in die Innenpolitik einmischen.
Habeck kommt sympathisch rüber und ist überall dabei. Anne Will, Maischberger, Literarisches Quartett, Habeck hier, Habeck da. Aber was hat das alles mit Politik zu tun?
3.4.2019
Schock für die AKP - bei der Kommunalwahl in der Türkei verliert Erdogan Istanbul. Auch sonst musste der erfolgsgewöhnte türkische Präsident Verluste hinnehmen. In einer dreistündigen Beratung mit seinen Vertrauten forschte er nach den Ursachen und stellte die Frage, wer die Schuldigen waren.
Die Wähler. Immer wieder diese verdammten Wähler.
Heino kribbelt es in der Kehle. 2 Tage nach Beendigung seiner Abschiedtournee bereut er auch schon seinen Rückzug. "Ich hätte gerne noch ein bißchen weitergemacht," so der 80jährige Sänger.
Vielleicht als Entertainer auf einem Kreuzfahrschiff mit Coverversionen von Udo Lindenberg; "Alles klar auf der Andrea Doria." Oder "Immer lustig und vergnügt, bis der Arsch im Sarge liegt."
1.4.2019
Begeisterung heute in den Medien mit der Schlagzeile: "Künstliche Intelligenz - Deutschland holt auf."
Wahrscheinlich lässt aber nur die natürliche Intelligenz nach.
26.3.2019
Erstmals in der Geschichte der Musik hat eine künstliche Intelligenz einen Plattenvertrag erhalten. Warner Music hat nach Madonna und Ed Sheeran die k. I mit dem Namen Endel unter Vertrag genommen und lässt ihn derzeit einige Alben produzieren. 5 Stück sind bereits veröffentlicht. Es handelt sich laut Warner um "schlaffördernde Klanglandschaften."
Die Meldung kommt zwei Tage zu spät. Vorgestern hätten sie noch einen 90 Kilo Hund ruhig stellen können, wenn sie anstatt die Mattscheibe anzudrehen zum CD-Player gegriffen und Musik von der künstlichen Intelligenz aufgelegt hätten.
Die Zeitumstellung wird immer noch unbeliebter. Derzeit gibt es nur noch 18% Befürworter. Ein Fünftel der Erwachsenen, so eine Umfrage für die KKH, sei am Tag nach der Umstellung müde und gereizt.
Der große Rest ist auch müde und gereizt, aber nicht nur nach der Zeitumstellung, sondern täglich und zwar aus Prinzip.
Und passenderweise hat heute das EU-Parlament beschlossen, die Sommerzeit abzuschaffen.
Wie schon beim Brexit haben sich mal wieder die Lautesten durchgesetzt. Die Zeitgenossen, die sich noch drei Stunden nach einem Kinobesuch wie der Superheld von der Leinwand fühlen und dann zusammenbrechen, wenn sie einmal im Jahr eine Stunde früher aufstehen und zu Bett gehen sollen.
25.3.2019
Ein 90 kg schwerer Berner Sennenhund ist am Abend bei seiner friedlich vor dem Fernseher sitzenden Familie plötzlich ausgerastet und hat die Familienmitglieder attackiert und gebissen. Einer Tierärztin gelang es schließlich mit einem präparierten Döner, das Tier in einen tiefen Schlaf zu versetzen. Die Ursache für den Ausraster ist noch unklar.
Es könnte aber durchaus am Fernsehprogramm gelegen haben.
20.3.2019
Rückschlag für Theresa May. Ganz im Gegensatz zum Volk, dem eine zweite Abstimmung über das Ausscheiden aus der EU verweigert wird, wollte May das Parlament nun ein drittes Mal über die Austrittsprozedur abstimmen lassen, nachdem sie schon zweimal gescheitert war.
Eine Art chronischer Betriebsunfall. Erinnert mich an die alte Schlagzeile aus der Titanic: Wiedervereinigung ungültig - Kohl war gedopt.
Eine dritte Abstimmung, wie von May geplant, schloss Parlamentspräsident John Bercow in dieser Woche aus. Dabei berief er sich auf eine 415 Jahre alte Regelung, wonach dieselbe Vorlage nicht beliebig oft in einer Sitzungsperiode zur Abstimmung vorgelegt werden darf.
Bin schon neugierig, wann sie in Frankreich ein altes, versehentlich noch gültiges Gesetz aus dem Jahre 1789 ausgraben und die ersten Gelbwesten unter die Guillotine legen.
18.3.2019
Die CDU hat einen neuen JU-Vorsitzenden gewählt. Der 31jährige Tilman Kuban gab sich in seiner Bewerbungsrede lautstark und bisweilen brüllend. Gegen die Upload-Filter würde er "bis zur letzten Patrone" kämpfen. Eine härtere Flüchtlings- und Innenpolitik verlangte der zur Zeit als Leiter der Rechtsabteilung der Unternehmerverbände Niederschsen tätige Kuban zudem von der Merkel-Regierung.
Da wächst uns ja ein rechtes Früchtchen heran. Sieht mit 31 schon aus wie sein Vater, träumt von politischen Maßstäben der Generation seines Großvaters und hat die Rhetorik der Generation Urgroßvater auch schon drauf.
Aus der Welt der Wissenschaft: Zecken können nicht nur Viren übertragen, sie schleusen auch Alpha-Galactose in den gebissenen Körper. Und dieser - beim Menschen nicht vorhandene Stoff - kann eine Allergie gegen rotes Fleisch auslösen.
Wenn Sie also demnächst durchs Unterholz marschierende Menschen sehen, das sind keine Pilzsucher oder Beerensammler, das sind Veganer, die sich sicherheitshalber gegen Fleischverzehr impfen lassen.
15.3.2019
Der obere Mittelständler Friedrich Merz sieht sich weiterhin befähigt und guten Willens, ein Ministeramt zu führen. "Wenn ich gefragt werde, bin ich bereit," so Merz.
Die SPD hofft schon drauf. Es ist ja auch die letzte Möglichkeit, um nicht unter die 5% Hürde zu geraten.
Aufregung in Waldkirchen. Bürgermeister Pollak von den Freien Wählern hat die Oberbayern aufgefordert, nach Waldkirchen zu ziehen. Hier sei das Leben günstiger und das Bier billiger.
Auf die Frage, wie die Waldkirchner Eingeborenen darauf reagiert haben, meinte der Bürgermeister: "Der Großteil findet es super. Aber es gibt auch welche, die befürchten eine Überfremdung, wenn jetzt die Münchner kommen."
Offenbar gehen in Oberbayern die Asylbewerber aus. Wenn man sich jetzt schon von Münchnern überfremdet fühlt...
12.3.2019
Der Markt der Zukunft: Lufttaxi, autonom. Airbus hat ihn vorgestellt und testet im Raum Ingolstadt.
Sieht in etwa aus, als ob die Entwicklungsabteilungen aller Airbus-Standorte sämtliche übrig gebliebenen Teile der letzten 30 Jahre zusammengeschweißt hätten.
Verkehrsminister Andreas Scheuer hat es sich nicht nehmen lassen, den Brummer zu inspizieren. Ein Urteil hat er auch schon parat. "Schaut cool aus, jetzt muss er nur noch fliegen."
Genau das, was ich schon seit seinem Amtsantritt über Andreas Scheuer denke.
Ein Selfie mit einem Jaguar machen, das ging dieser Tage ziemlich daneben. Eine Frau aus Arizona stieg über Absperrungen im Zoo, um näher an die Raubkatze zu gelangen. Der Jaguar schlug seine Krallen in den Arm der Frau und ließ erst von ihr ab, als er mit einer Wasserflasche abgelenkt wurde. Aus dem Selfie wurde nichts.
Zum Glück. Sonst hätte Peta im Namen des Jaguars auf Urheberrechte geklagt. Aber das Video zum zerbissenen Arm ist jetzt ein Renner auf Youtube.
10.3.2019
Julia Klöckner, Agrarministerin hat dem Münchner Merkur ein denkwürdiges Interview gegeben.
"Wenn es um Ernährung, Tierwohl, Landwirtschaft geht, reden fast alle mit, haben schnell eine Meinung - selbst zu komplexen Sachverhalten. Das ist wie beim Fußball - es gibt Tausende beste Trainer."
Um bei ihrem Beispiel zu bleiben: Was ist eigentlich von einem Schiedsrichter zu halten, der seine roten und gelben Karten in der Tasche lässt und stattdessen auf freiwillige Selbstkontrolle der Spieler setzt?
Die Meldung ist zwar schon einige Tage alt, erregt aber immer noch die Gemüter. In einer Hamburger Kita wurde zum Höhepunkt der 5. Jahreszeit darum gebeten, Kinder nicht als Indianer zu verkleiden. Man wolle keine Diskriminierung gegenüber einem fast ausgerotteten Volk.
Hingegen wurde die Kostümierung als Cowboy nicht beanstandet. Also versteht man in Hamburg unter political correctness, die Ausgerotteten...ähm....totzuschweigen, lässt aber die Verursacher bedenkenlos zu. Gratuliere!
Der Begriff Indianer sei ein Sammelbegriff verschiedener Völker und wurde den amerikanischen Ureinwohnern von den Einwanderern aufgezwungen - ergo diskriminierend.
Von Indiens Regierung wurde der Begriff Indianer noch nicht beanstandet. Ich frage mich aber schon, ob nicht gerade die Bezeichnung "Kuhknabe" für einen Farmer den Beigeschmack einer sodomistischen Diskriminierung enthält.
Zur ausführlichen Begründung verweist die Kita auch auf einen Fachartikel im Magazin „Kids aktuell“.
Statt die üblichen Geschlechter-Stereotype zu bedienen, sollten sich Mädchen lieber als Piratinnen und Jungen als Meerjungmänner verkleiden, heißt es in dem Artikel weiter.
Die Meerjungmänner werden sich bedanken.
Und weil es sonst keine Probleme gibt auf der Welt, füllt der Sänger und Selbstvermarktungskünster Concita Wurst derzeit die Schlagzeilen. Er möchte sein Concita-Image loswerden und nennt sich derzeit nur noch Wurst.
Wobei sich die Schlagzeile "Concita Wurst hat Hepatitis - jetzt heißt sie Concita Gelbwurst" als böser Fake entpuppt hat.
7.3.2019
Gestern war mal wieder politischer Aschermittwoch im Lande. Miniprä Markus Söder erschien mit einem Dreitagebart und predigte den Anhängern der AfD...
Oh - gehen die zur Söderschau nach Passau?
...und zwar mit den Worten: "Kehrt zurück und lasst die Nazis in der AfD allein."
Der Wanderprediger mit Dreitagebart bei der Aufklärungstour gegen Rechts. Wenn das der Franz Josef wüsste...
Die AfD, präsent in Osterhofen, sieht sich schon in Europa zusammen mit der Lega Nord und der österreichischen FPÖ. Man würde auch "Viktor Orban, wenn er zu uns käme, den roten Teppich ausrollen".
Klar. Der braune Teppich bedeckt ja schon die Parteizentrale. Schmal ist der Grad von der Bütten- zur Büffelrede.
Zurück zum Europa der CSU. Manfred Weber war auch beim Aschermittwoch in Passau, Reklame muss schließlich sein. Immerhin ist Weber ein Spitzenkandidat mit Ambitionen. Fans wurden entsprechend mit Weber-Schals, Weber-Lebkuchenherzen und Weber-Schokolade eingedeckt.
Und wenn das nicht zieht, werden sie 2 Wochen vor der Wahl noch eine Anzahl Weber-Grills unters Volk werfen.
6.3.2019
Das Deutsch-Rock&Roll-und-Schlager-Urgestein Peter Kraus gibt mit 79 Jahren immer noch Konzerte. Und, so der Sänger in einem Interview, es werden noch immer Schlüpfer auf die Bühne geworfen.
Was 40 Jahre Airobic so an Treffsicherheit im Alter bewirken, ist schon erstaunlich. Die nächste Tournee wird vom Roten Kreuz gesponsert und läuft dann unter dem Motto: Musikalische Altkleidersammlung.
4.3.2019
Jusovorsitzender Kühnert würde gerne für einen Tag mit dem Schlagersänger Roland Kaiser tauschen. Kaiser wiederum würde ein Tag Politik schon reizen, so beide in einem Interview in der FAZ.
Muss eine Faschingsmeldung sein. Kühnerts Vorhaben bringt ihn in gefährliche Nähe zu Andrea "Pippi Langstrumpf" Nahles. Und Roland Kaiser wird die Erfahrung machen müssen, dass seit Abschaffung der Monarchie ein Kaiser hierzulande keine Politik mehr macht.
Ein Vegetationsgutachten hat es an den Tag gebracht: Wildverbisse nehmen drastisch zu. Rehe und Hirsche nagen an den frischen Trieben und schaden dem Wald dadurch massiv.
Und ich dachte, unter Wildverbiss versteht man die Zahnabdrücke von Andreas Scheuer am Hals von Jürgen Resch, dem Chef der Deutschen Umwelthilfe.
Heino auf Abschiedstour. In München gab er ein Konzert mit einem Querschnitt seines Schaffens. Hits wie die "schwarze Barbara", "Caramba, Caracho" wechselten mit Coverversionen von eher untypischer Heino Art, allerdings in seinem unverwechselbaren Stil. Wie zum Beispiel "Junge" von den Ärzten.
Der Mann schreckt vor wirklich nichts zurück. Zum Glück hat er wohl niemals Wolf Biermann gehört. Oder Ton, Steine, Scherben. Obwohl: "Keine Macht für Niemand", DIE Interpretation von Heino hätte ich gerne gehört.
27.2.2019
Die AfD sagt ihren für morgen geplanten Landtags-Empfang mit Gauland und Meuthen ab - das Interesse für Reden am sogenannten "unsinnigen Donnerstag" war offenbar zu gering.
War ja zu erwarten. Wer das ganze Jahr über Unsinn redet, von dem könnte man am "unsinnigen Donnerstag" eventuell so etwas wie die Wahrheit erwarten. Und da hält sich die AfD-Klientel natürlich zurück.
26.2.2019
Die Hutbranche kann sich freuen. 1,4% Umsatzsteigerung kann sie verzeichnen. Verantwortlich dafür ist der Hitzesommer 2018 mit seiner erhöhten UV-Strahlung, die dank Kopfbedeckung nicht mehr auf die blanke Hirnschale brennt. Die Branche hofft jetzt, dass der Trend anhält, was im Zuge des Klimawandels durchaus realistisch sein dürfte.
Und weil - wie gestern in den Medien zu lesen war - auch der bekennende Klimaerwärmungsleugner Gauland überlegt, demnächst seinen Hut zu nehmen, bin ich auch recht optimistisch, dass die Hutbranche weiter gute Geschäfte macht.
Samsung hat damit begonnen, Huawei macht weiter: die zusammenfaltbaren Handys kommen.
Die tragbare Schaltzentrale wird zur Faltzentrale.
"Anfangs haben die Menschen mit Handys bloß telefoniert", meint Huaweis Deutschlandchef Tian, "aber dann kamen immer mehr Dinge dazu wie zum Beispiel Videos und Spiele."
Und mit einem zusammenfaltbaren Smartphone gibt es ganz neue Spielmöglichkeiten. Tennis zum Beispiel oder Fußball.
Um die 2000 Euro und mehr für ein Faltphone sind allerdings derzeit aufzubringen.
Aber gut angelegt. Nach einem Telefonat mit dem Finanzamt, nach aufdringlichen Werbeanrufen oder nach 20 Minuten in einer Warteschleife kann man sein Handy zusammenknüllen, in die Ecke schmeißen und wenn man sich dann beruhigt kann, kann man es sogar weiterverwenden.
23.2.2019 Ein Altrocker wäre gern Bundespräsident.
Udo Lindenberg kann sich eine Politkarriere vorstellen. Das Amt des Bundespräsidenten könnte er sich vorstellen. Wäre für ihn auch schön, wenn das Beispiele in anderen Ländern Schule machen würde. Mit Bruce Springsteen, Bono, Lady Gaga würde er gerne zusammen den Weltfrieden aushandeln.
Gut, das ist eine Option, wenngleich eine seltsame. Was aber, wenn wir Xavier Naidoo, R. Kelly und Andreas Gabalier bekommen? Gnade uns Gott.
Jens Spahn ist nun gerade mal seit einem Jahr Gesundheitsminister und hat sich schon mit allen möglichen Verbänden angelegt. "Bekannt bin ich nun, beliebt muss ich noch werden", so wird Spahn zitiert. Der Satz "man müsse sich hohe Ziele setzen," wird ihm auch zugeschrieben. Für seine Vorgänger im Amt war das Gesundheitsministerium das Ende der Karriere. Spahn hat offenbar noch große Pläne.
Mit anderen Worten: ein Mini-Macron.
22.2.2019
Markus Söder hat es wahr gemacht. Er besuchte tatsächlich mit Smoking ausgestattet als purer Ministerpräsident das bunte Faschingstreiben in Veitshöchheim.
Als Ministerpräsidentendarsteller fand ich ihn weniger überzeugend als vor einigen Jahren seinen Homer Simpson. Schon wegen dem Statement von Söder, demzufolge Homer Simpson hierzulande CSU wählen würde. Wie man weiß, hat der echte Homer Simpson nur deshalb nicht Donald Trump gewählt, weil seine Frau für diesen Fall dem lebensunfähigen Gatten mit Scheidung gedroht hat. So ist also nach Söder der typische CSU-Wähler; eigentlich reaktionär, aber bevor es zum Verlust der häuslichen Bequemlichkeit geht, dann doch lieber nicht. Nun, dank den Freien Wählern hätte sich Homer im bayerischen Lande gut durchmogeln können. Er hätte Söder nicht wählen müssen und ihn trotzdem bekommen. Und alles so bleibt, wie es war. Die Ehe wäre so nebenbei dann auch noch gerettet.
Die Angriffe des ungarischen Ministerpräsidenten Orban gegenüber dem EU-Kommissionschef Juncker bringen die EU in Unruhe. Neuerdings setzt sich sogar die Union von Orban ab. Auch die CSU zieht mit. Mit gewissen Ausnahmen allerdings, wie der frühere Innenminister Hans-Peter Friedrich.
Der einst von der Regierungsbank gestoßen und auf der Hinterbank gelandet war. Er sitzt so weit hinten, dass er erst mit längerer Verspätung mitbekommt, dass die Linie seiner Partei sich inzwischen geändert hat.
Während Orbans Haltung zur EU und speziell zu Juncker heftig kritisiert wird und auch Juncker selbst sich recht deutlich zu Orban äußerte, drehte Friedrich den Spieß um: "Juncker warnt vor dem Zerfall der EU und betreibt ihn gleichzeitig durch seine Kampagne gegen Ungarn und seinem gewählten Ministerpräsidenten Orban."
Schon auffallend. Immer, wenn eine Schweinerei verteidigt wird, dann mit dem Hinweis auf eine "gewählte" Regierung. Das suggeriert, dass die Kritiker unrecht haben, weil das Volk ja immer recht hat. Dieses Argument habe ich noch nie gehört, wenn es um den politischen Gegner geht.
20.2.2019
Es gibt mal wieder Ärger rund um die Sanierung des Schulsegelschiffs "Gorch Fock". Erst steigen die Kosten der Sanierung von 10 Millionen auf sage und schreibe 135 Millionen Euro an, dann werden Korruptionsvorwürfe laut und steht die Werft vor der Pleite.
Jetzt wissen wir wenigstens, wo die entlassenen Planer und Manager vom Berliner Willy Brandt Flughafen ihr Unwesen treiben.
19.2.2019
Karl Lagerfeld ist gestorben. Bekannt wurde der Modezar nicht nur durch... naja, Mode, sondern auch durch apodiktische Aussprüche wie "Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren."
Da mag er richtige gelegen haben. Wer andererseits sein Leben nach Aussprüchen eines Modefuzzis ausrichtet, hat noch nie Kontrolle über sein Leben gehabt.
Nach einer EU-Umfrage kann die rechtspopulistische ENF bei der Europawahl mit 59 Sitzen rechnen. Damit wäre sie die viertstärkste Partei im Europaparlament.
Prolet-Arier aller Länder, vereinigt euch.
Frauke Petry steht seit gestern wegen Meineids vor Gericht. Der Süddeutschen Zeitung ist das eine ganze Seite wert.
Vielleicht erkennt der AfD-Gründer Lucke jetzt, was er falsch gemacht hat. Er und seine neue Partei sind zwar ebenso vergessen wie Petry, aber für eine volle Seite Aufmerksamkeit in der Süddeutschen mangelt es Lucke eindeutig an krimineller Energie.
18.2.2019
Kleiner Nachtrag. Es war bereits am 11.2., als die CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer die bedeutungsschwangeren Worte in den Raum stellte: "Wir müssen alles daran setzen, dass sich so etwas wie 2015 nicht wiederholt."
Eine Woche später sind führende Experten zu einer einhelligen Meinung gekommen: Es besteht keine Wiederholungsgefahr. Man kann im Gegenteil davon ausgehen, dass auf 2019 so etwas wie 2020 folgen wird.
17.2.2019
Nachdem die britische Premierministerin May schon wieder eine Schlappe im Unterhaus hat hinnehmen müssen, möchte sie nun noch einmal mit über weitere Zugeständnisse beim Brexit verhandeln - und zwar mit jedem EU-Mitglied einzeln.
Überall ist es schöner als Zuhause.
16.2.2019
Im Alter von 77 Jahren ist letzte Nacht Bruno Ganz verstorben.
Der Sänger von Ganz N' Roses?
Der berühmte Schauspieler...
Ach so.
...hatte in zahlreichen Theater- und Filmrollen geglänzt. Am bekanntesten wurde er durch die Hauptrolle in Bernd Eichingers Film "Der Untergang", in dem er Adolf Hitler verkörperte.
Damit dürfte auch dem letzten Verschwörungswichtel klar sein, dass der Führer tot ist.
War noch was? Ach ja, in München hat heute die sogenannte Sicherheitskonferenz begonnen.
Das jährliche Schaulaufen der politischen Scharfmacher im Auftrag der Rüstungsindustrie.
15.2.2019
Millionen Führerscheinbesitzer müssen ihre alten Scheine umtauschen. Und zwar in EU-konforme Kärtchen. Je nach Ausstellungsdatum der alten Scheine kann man sich jedoch bis 2035 Zeit lassen.
Optimistisches Brüssel. Die glauben, dass die EU noch bis 2035 Bestand hat.
13.2.2019
Die Aktion "Rettet die Bienen" für mehr Umweltschutz in der Landwirtschaft ging heute erfolgreich zu Ende. Die Anzahl der erforderlichen Stimmen wurde deutlich überschritten.
Während die Aktion "Rettet die SPD" immer noch vor sich hin dümpelt. Auch beim Artenschutz gibt es eben Gewinner und Verlierer.
Das schwedische Möbelhaus Ikea hat eine Weltkarte namens "Björksta" für immerhin 47,99 Euro im Sortiment. Allerdings ist sie nicht vollständig. Der Inselstaat Neuseeland fehlt. Der Konzern bedauert.
Vielleicht handelt es sich dabei um das neueste Steuerschlupfloch von Ikea, von dem niemand etwas wissen soll. Nachdem das Steuerschlupfloch Irland mit einem Satz von 0,5% ruchbar wurde, wäre das eine typische Ikea-Lösung.
12.2.2019
Politiker der AfD haben eine Einladung von Berlinale-Direktor Kosslick zum Dokumentarfilm "Das Geheimarchiv im Warschauer Ghetto" weitgehend ausgeschlagen. Kosslick hatte den Film kurzfristig ins Programm genommen und dazu AfD-Politiker eingeladen.
Man wird auch selten Erfolg haben, wenn man versucht, Vampire mit kostenlosen Knoblauchrationen zu verlocken.
Versandhändler haben mit vorgeblichen Amazon-Paketen an Kunden in Deutschland für Verwirrung gesorgt. Wie die Verbraucherzentrale NRW mitteilte, erhielt ein Mann in Düsseldorf ein nagelneues Smartphone zugeschickt - ohne Lieferschein, ohne Rechnung, ohne Abbuchung. Andere Kunden sollen unverlangt und kostenlos ein Fernglas, eine Kamera, eine Mausefalle und Sexspielzeug bekommen haben.
Nur mir schicken sie immer bloß Reklame.
9.2.2019
Sensation in Bayern. Markus Söder wird auch heuer zur Faschingsveranstaltung nach Veitshöchheim kommen, allerdings im zivilen Outfit als Ministerpräsident.
Als Staatsmann. Die schrecklichste aller denkbaren Verkleidungen.
5.2.2019
In den Niederlanden ist ein Weggefährte des islamfeindlichen Politikers Geert Wilders zum Islam konvertiert. Joram van Klaveren änderte seine Meinung, als er an einem Buch gegen den Islam schrieb.
Er hatte da plötzlich was von 74 Jungfrauen gelesen.
2.2.2019
Gesundheitsminister Spahn hält Krebsleiden in absehbarer Zeit für besiegbar. Ungeachtet der Tatsache, dass die Ärzte mit einer Vielzahl von verschiedenen Arten der Zellwucherungen zu kämpfen haben, die jeweils eine andere Therapie erfordern, sprach er davon, dass "es gute Chancen gibt, dass wir in 10-20 Jahren den Krebs besiegt haben". Harsche Kritik an seinen Worten folgte umgehend.
Der Mann hat so wenig Format - der wirds nochmal zum Kanzler bringen.
1.2.2019
Peinliche Panne bei der BBC während der Brexit-Berichterstattung. Während Theresa May gerade davon sprach, nach Brüssel zurückzukehren, um ihr Brexit-Abkommen nachzuverhandeln, zeigte der Sender Aufnahmen eines Kampfflugzeugs aus dem zweiten Weltkrieg.
Jetzt wissen wir endlich, wo sich der zurückgetretene Boris Johnson gerade herumtreibt. Bei der BBC.
31.1.2019
Schon wieder eine Panne bei der Flugbereitschaft. Diesmal traf es den Bundespräsidenten Steinmeier. Wegen eines Druckluftproblems im Flugzeug saß er 3 Stunden lang in Äthiopien fest.
Was heißt hier festsitzen? Man kann ja mittels Laptop überall arbeiten. Sofern man in einem zivilisierten Land wie Äthiopien festsitzt und nicht in den dünnbesiedelten WLANlosen Zonen Deutschlands.
Mit Steinmeier mussten 55 Journalisten, Wirtschaftsvertreter und andere Begleiter in einem Hotel in Addis Abeba ausharren, wie die Nachrichtenagentur AFP berichtete.
Ausharren! Interessante Wortwahl. Demnach haben 3 Stunden Steinmeier den Unterhaltungswert eines Wochenendes im defekten Fahrstuhl.
Ärger für Oko-Test. Die Themenhefte des Verlags hatten offenbar eine weit geringere Auflage als angegeben. Das hatte teure Konsequenzen für die Werbekunden, deren Preis sich auch nach Höhe der Auflage richtet.
Wobei man aber auch beachten sollte, dass ein nichtgedrucktes Öko-Test-Heft einen ansonsten unerreichbar niedrigen ökologischen Fingerabdruck hinterlässt.
30.1.2019
Noch immer ist die mißglückte Fuchs(bandwurm)jagd bei Kerschlach in den Schlagzeilen. Der Jäger, der zwar nicht an der Jagd beteiligt war, aber gerufen wurde, um den angeschossenen Fuchs von dem Leiden zu erlösen, die ihm der Kollege mit den empathischen Hunden zugefügt hat, sieht sich jetzt im Internet einem Shitstorm ausgesetzt.
Einer ist halt immer der Dumme. Aber vielleicht hätte man das schwerverletzte Tier ja reanimieren, und operieren können. Wir brauchen mehr Tierärzte in den Wäldern.
29.1.2019
Krawall in Kerschlach - bei einer Drückjagd während der Schonzeit wurde ein Fuchs angeschossen. Von den Jagdhunden verfolgt, flüchtete er in einen Garten, wo der Gartenbesitzer Zeuge der Jagdszene wurde. Er erstattete Anzeige wegen Tierquälerei.
Nun wehrt sich der Jäger. Er wolle den Fuchbandwurm bekämpfen, so der Waidmann. Der Vorfall tue ihm leid, Zuschauer sollte es eigentlich keine geben. Aber, so der Jäger weiter, wer ohne Fehler ist, der werfe den ersten Stein.

Als Antwort ist dem Steinewerfer eine Ladung Schrot sicher.
Auch seine Jagdhunde verteidigte der Waidmann: "Was die Hunde geleistet haben, ist in Ordnung. Sie haben ein krankes Tier gestellt und wollten es von seinem Leid erlösen."
Damit hätten die Jagdhunde mehr Empathie als ihr Herrchen.
Am Donnerstag startet das Volksbegehren "Artenvielfalt - Rettet die Bienen". Bayerns Ministerpräsident Söder erwägt, einen eigenen Entwurf vorzulegen. Aber nur für den Fall, dass das Volksbegehren überhaupt erfolgreich ist.
Ansonsten passiert gar nichts. Es geht ja schließlich nicht um die Sache, sondern darum, diesen Demokraten eins auszuwischen.
Dänemark hat mit dem Bau eines Zauns entlang der Grenze zu Deutschland begonnen. Man möchte damit Wildschweine abhalten, die Grenze zu überqueren, weil sie evt. mit der Afrikanischen Schweinepest infiziert sind.
Das wäre eigentlich DIE Chance für Trump, doch noch eine Mauer an der Grenze zu Mexiko zu ziehen. Er müsste sie nur als Naturschutzprojekt ausgeben.
Interessanterweise gibt es die Afrikanische Schweinepest in Deutschland bislang gar nicht. Man findet infizierte Schweine hauptsächlich in Osteuropa. Dänemarks Regierung spricht davon, auf Nummer sicher gehen zu wollen.
Klar! Schließlich ist die Gefahr, dass Wildschweine in maroden Booten über die Nord- und Ostsee ins Land dringen, eher gering.
28.1.2019
Der Bahnbeauftragte Ferlemann hat eine interessante Idee vorgebracht, wie die Bahn pünktlicher und effizienter werden könnte: Preiserhöhungen.
Das überzeugt mich. Wenn sich keiner mehr eine Fahrkarte leisten kann, fallen Verspätungen niemanden mehr auf.
24.1.2019
Markus Söder richtet sich ein. Im Amtszimmer, in dem er als Parteivorsitzender der CSU residiert, befindet sich eine kleine Statue von Franz Josef Strauß.

Das gibt Kraft, wenn man am Schreibtisch sitzt und auf einen Franz Josef Strauß im Gartenzwergformat herunterschauen kann.
21.1.2019
Es ist vollbracht. Markus Söder wurde am Samstag zum neuen CSU-Vorsitzenden gekürt. Mit 87,4%.
Eigentlich waren es ja unter 80%, aber damit es besser aussieht, werden Enthaltungen und ungültiges Stimmen gernerell herausgerechnet.
Theo Waigel gratulierte Söder. Das ist insofern bemerkenswert, da Waigel bis vor kurzem noch zu den großen Söder-Kritikern gehörte. Aber nun gilt für Waigel: "Söder ist lernfähig und hat eine wichtige Kurskorrektur herbeigeführt. Man kann ihm Fehler sagen, ohne dass er beleidigt ist.
Beleidigt nicht. Aber verdammt nachtragend. Fragen Sie nur seinen Vorgänger.
Söder hielt auch gleich eine richtungsweisende Rede. Die CSU soll jünger und weiblicher werden.
Lässt er sich jetzt liften und kastrieren?
Weiter führte Söder aus, dass man nicht durch Geburt, sondern durch Einstellung und Überzeugung Bayer wird.
Oha! Ich sehe schon vor mir, wie Donald Trump nach Ende seiner Amtszeit nach Bayern zieht, die bayerische Staatsbürgerschaft annimmt, den Limes wieder hochzieht und hernach die CSU übernimmt. BAVARIAN FIRST! MI LECKST!
Der Übergang von Seehofer zu Söder ging ohne Zwischenfälle vonstatten. Beide erzählten dem staunenden Parteivolk, was in ihren Horoskopen steht.
Während sich die Zukunft der Partei derzeit noch im Kaffeesatz befindet.
20.1.2019
Schülerstreik für besseres Klima. Eine stattliche Anzahl von Schülern hatten für diesen Zweck am Freitag die Schule geschwänzt. Sie müssen mit Nacharbeitung rechnen, auch Diskussionen zum Thema haben einige Schulleiter angeboten. Massive Kritik kam von der AfD. Katrin Ebner-Steiner meinte: "So etwas darf nicht Schule machen."

Ist das jetzt ein mäßig gelungenes Wortspiel oder doch nur schlechtes deutsch?
19.1.2019
Amerika wird heuer nicht am Weltwirtschaftsforum in Davos teilnehmen. Der amerikanische Präsident Donald Trump hat der Demokratin Nancy Pelosi den Flug gestrichen.

Es mag von Trump nicht gewollt sein, aber es handelt sich bei diesem gestrichenen Flug um einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz.
17.1.2019
Bezeichnende Überschrift im Münchner Merkur: Bahn will langsam besser werden.

Natürlich. Warum soll es ausgerechnet bei der Besserung keine Verspätung geben?
16.1.2019
Bei einer Wildschweinjagd hat ein kroatischer Bischof anstatt dem Schwarzkittel einen Grünmantel erwischt, also anstellte des wilden Schweins den Jäger angeschossen. Der Mann wurde schwer verletzt, ist aber auf dem Weg der Besserung. Der Bischof hat sein tiefes Bedauern zum Ausdruck gebracht.

Bei aller Tragik darf man den praktischen Aspekt nicht vergessen, wenn ein Bischof zum Halali bläst und dabei ein Unglück verursacht. Wenn er bei der Ersten Hilfe versagt, kann er gleich mit der Letzten Ölung weitermachen.
Über eine äußerst rare Spezies berichtet heute die Süddeutsche Zeitung: die Bayerische Zwergdeckelschnecke gibt es weltweit nur - man lese und staune - an ein paar Quellen im Münchner Norden. Weit ausdehnen können sie sich nicht, weil sie auf gleichbleibend niedrige Wassertemperaturen angewiesen ist. Außerhalb der Quellgebiete ist das Wasser - vom Winter mal abgesehen - zu warm.
So ändern sich die Zeiten. Bevor die großen globalen Braukonzerne alles was Hopfen hat aufgekauft haben, war München noch weltberühmt für seine Biere. Heute ist die "Weltstadt mit Herz" noch das Zentrum der Bayerischen Zwergdeckelschnecke.
15.1.2019
Die Freien Wähler, aufgrund Regierungsbeteiligung nicht mehr ganz so frei, können beim Hochwasserschutz nicht mehr zwangsläufig das Aus für 3 Flutpolder an der Donau garantieren. FW-Chef Aiwanger sieht die Dinge indessen gelassen und sich selbst auf dem richtigen Weg. Trotzdem titelte die SZ heute einen entsprechenden Artikel mit dem Satz: "Aiwanger rudert beim Hochwasserschutz zurück."

Und hier schon mal die Schlagzeile zum Thema in 4-5 Wochen: "Aiwanger säuft beim Hochwasserschutz ab."
14.1.2019
In Israel erregt ein Kunstwerk gerade großes Aufsehen. Es handelt sich um einen gekreuzigten Ronald Mc Donald. 3 Polizisten wurden verletzt, als christliche Demonstranten versuchten, in das Museum in Haifa einzudringen, in dem das "McJesus" genannte Objekt zu bestaunen ist und es zu entfernen.

Wenn man schon nichts gegen Sprengbomben machen kann, dann helfen dem guten Gewissen wenigstens Aktionen gegen Kalorienbomben.
13.1.2019
100 Menschen haben sich wieder in Berlin getroffen, um U-Bahn zu fahren, gemeinsam, aber in Unterhosen.Die Aktion "no-pants-subway-ride" soll lustig und friedlich verlaufen sein.

Nichts gegen sinnfreien Spaß, aber müssen wir als Benutzer öffentlicher Verkehrsmittel jetzt auch noch im Winter das sehen, was wir nie sehen wollten?
Und wer sich in Berlin keine Blasenentzündung zugezogen hat, kann am Samstag in Köln an einer Demonstration für die Lindenstraße teilnehmen. So um die 500 Teilnehmer, die sich gegen das Ende der Lindenstraße im kommenden Jahr aussprechen, werden am Samstag erwartet. Weitere Demos sollen folgen.
Eine Lindeta also. Besser als Pegida ist das allemal.
12.1.2019
Dem Kandidaten für Junkers Nachfolge als Präsident der EU und gleichzeitig auch CSU-Vize Manfred Weber werden nach einer neuen Umfrage äußerst positive Werte bescheinigt. Nicht nur innerhalb seiner Partei, auch die bayerische Restbevölkerung sieht ihn vorwiegend positiv. Allerdings war Weber 58% der Befragten gar nicht bekannt.


Das sind - nicht nur in der CSU - schon immer die beliebtesten Politiker gewesen, nämlich jene, die man nicht kennt.
11.1.2019
Die AfD ist um ein Mitglied kleiner geworden. Andre Poggenburg aus Sachsen-Anhalt hat die Partei mit sofortiger Wirkung verlassen.

Sie waren ihm nicht rechts genug.
Er möchte zusammen mit einigen anderen "Abtrünnigen" eine eigene Partei gründen.
Irgendwas mit Patrioten und Aufbruch. Nach den Petrys Blauen und Luckes Alpha nun schon die dritte Ausscheidung der AfD.
10.1.2019
Eine Lawine ist in der Ostschweiz niedergegangen. Das wäre in diesem Winter noch keine Extrameldung wert. In die Medien gelangte die Lawine, weil sie bis vor ein Hotel gerollt ist und auch dort nicht haltgemacht hat, sondern bis ins Hotelrestaurant gerollt ist.


Aber der geeiste Kaiserschmarrn war ganz frisch.
Nach den Problembären bereiten nun die Wölfe den verängstigten Menschen Sorge. In Sachsen reißen Wolfsrudel immer wieder Schafe. Nun hat auch die AfD das Problem erkannt und macht sich für Abschüsse stark.
In Sachsen gehen die Migranten aus.
Das Wolfsmanagement in Sachsen, so die AfD, sei gescheitert.
Des Weiteren in der Hitparade der Angstmacher sind Wildschweine, Aliens und - nein, nicht der Teufel. Dem könnte man ja mit christlichen Werten begegnen und da sei Gauland vor.
6.1.2019
Der Aufreger vom Wochenende für Leute, die sonst keine Probleme haben: Fußballer Ribery genießt Steak mit dicker Blattgoldauflage für 1200 Euro in Dubai.
Gutsituierte Menschen haben früher zu Drogen gegriffen, wenn sie nicht mehr wussten, wie ihre innere Leere zu füllen sei. Heutzutage ist das anders. Wer sichs leisten kann, greift als Ersatzbefriedigung zum Blattgold und setzt statt dem "goldenen Schuss" lieber einen "goldenen Schiss".
Wie jedes Jahr hielten die Liberalen auch heuer wieder ihr berüchtigtes Dreikönigstreffen ab. Der Parteivorsitzende Christian Lindner trug dabei eine richtungsweisende Rede vor. Auch wenn die Richtung selbst nicht erkennbar war. Zitat: "Die FDP läuft keinem hinterher, aber auch nicht weg."
Mit anderen Worten: Die FDP ist starr und unbeweglich. Nun gut. Aber für diese Erkenntnis gleich ein ganzes Dreikönigstreffen anberaumen?
5.1.2019
Der Wirtschaft stehen offenbar unruhige Zeiten bevor. Zumindest sieht das Arbeitgeberpräsident Dieter Kempf auf Deutschland zukommen. Zitat: "Es gibt am Horizont Gewitterwolken, die relativ nah sind."
Gewitterwolken am HORIZONT, die NAH sind. Aha. Besser kann mir ein Arbeitgeberpräsident nicht bestätigen, dass er einen sehr engen Horizont besitzt.
4.1.2019
China hat es geschafft. Einer chinesischen Raumsonde ist es gelungen, hinter dem Mond zu landen. Zuletzt musste sich China mit wenig erfreulichen Dingen herumschlagen. Das Wirtschaftswachstum ist deutlich gebremst und auch der Streit mit Donald Trump um Strafzölle ist noch in vollem Gange.
Das ist Optimismus. Gerade hinterm Mond besteht ja eine hohe Wahrscheinlichkeit, auf Donald Trump zu stoßen.
3.1.2019
Netflix wartet mit einem neuen Thriller auf. In BIRD BOX mit Sandra Bullock in der Hauptrolle werden Menschen von einer dunklen Macht bedroht, die ohne Augenbinde herumlaufen. Nun warnt Netflix davor, diesen Film nachzuspielen. Es ist bereits zu Verletzungen durch Kollisionen von Menschen mit verbundenen Augen gekommen.
Und da macht man sich Gedanken um die Gefahren autonom fahrender Automobile. Es genügt nicht, mit Scheuklappen herumzulaufen. Man muss auch fähig sein, sie deutlich sichtbar zu tragen.
30.12.2018
Die CDU hat 2018 mit Abstand die meisten Großspenden bekommen. Die Partei profitierte vor allem von Zuwendungen aus der Industrie, darunter die BMW-Großaktionärsfamilie. Insgesamt bekam die CDU 2018 rund 850.000 Euro.

Und das ist nur der veröffentlichte Geldsegen.
Viele der Spenden dürften aber gar nicht bekannt sein, da Beträge unterhalb 10 000 Euro nicht veröffentlicht werden müssen und Großspenden daher gestückelt überwiesen werden.
Oh! Haben die etwas zu verbergen? Nein, nichts. Außer Geld, Einflußnahme und Lobbyistentum natürlich.
Deutlich weniger Zuwendungen bekam übrigens der Koalitionspartner SPD.
Das "Letzte-Ölung-Set" mit Oblate und Weihwasser, einer Videopredikt von Gerhard Schröder und einer mit persönlicher Widmung versehenen Sammlung der Werke Thilo Sarrazins als Beitrag zur aktiven Sterbehilfe.
28.12.2018
Die nachrichtenarme Zeit eignet sich vortrefflich dazu, Forderungen fürs neue Jahr in die Presse zu bringen. Gestern war es der Ruf nach einer deutlichen Steigerung des Mindestlohns, heute hat der Mittelstandsvereinigungssprecher Linnemann von der CDU dagegengehalten. "Wir können nicht einfach nach Gutdünken politische Löhne festsetzen", meinte er.

Können sie doch! Einfach dadurch, dass sie eine Erhöhung verhindern.
Im indischen Mumbai hat eine Frau dem Stalker, der sie pausenlos sexuell belästigte, den Penis abgeschnitten. Anschließend brachte sie den Mann ins Krankenhaus. Der Mann überlebte, über Verbleib und Zustand seines Geschlechtsorgans wurde nichts bekannt.
Wenn sich das herumspricht. So eine "ME TOO - SHARIA" hätte vermutlich einen beachtlichen Rückgang sexueller Belästigung zur Folge. Andererseits gab es solche Vorfälle auch schon früher in Amerika, ohne dass es am Verhalten von Weinstein und Co. etwas geändert hätte. Die TITANIC schrieb schon vor Jahren von sogenannten "Lebensabschnittsgefährten".
Hierzulande geht es zwischen den Jahren aber traditionell um den Erhalt anderer Glieder. Heute hat Bayerns neuer Verbraucherschutzminister Glauber eine gute alte Sitte übernommen. Er warnte vor dem Einsatz von nicht zugelassenen Silvesterkrachern. Wörtlich: Finger weg von Billig-Böllern.
Finger weg, sonst Finger weg.
24.12.2018
Weihnachten!
Der Tag, an dem auch gestandene AfD-Mitglieder/innen ein jüdisches Kleinkind, das nirgendwo Asyl bekommen hat, mit Inbrunst oder zumindest mit Brunst anbeten.
23.12.2018
Die Polizei ist auf der Spur nach den Besitzern der Drohnen, die im englischen Flughafen Gatwick für den Ausfall von zahlreichen Flügen gesorgt hat. In Frankreich jagt man Gefährder, die im deutsch-französischen Grenzgebiet Flughäfen ausspioniert und einen Anschlag geplant haben sollen. Die relativ problemlos erfolgte Lahmlegung hat einen beträchtlichen volkswirtschaftlichen Schaden angerichtet.



Währenddessen kommen die volkswirtschaftlichen Gefährder, die für die Fertigung des Berliner Willy-Brandt-Flughafens verantwortlich sind, mit Rücktritten und Millionenabfindungen doch relativ glimpflich davon.
22.12.2018
Bundersverkehrsminister Scheuer hat genug von der Unpünktlichkeit der Bahn. er möchte künftig eine "Bürgerbahn".
Das kostet nämlich nichts, signalisiert aber Aktivität im Ministerium.
21.12. Der Flugbetrieb am Londoner Flughafen Gatwick ist trotz einer bestätigten Drohnensichtung am Abend wieder aufgenommen worden. Zuvor war der Betrieb kurzzeitig für rund eine Stunde eingestellt worden. Der Flugbetrieb war erst am Morgen nach rund 36 Stunden des Stillstands wieder aufgenommen worden, nachdem Drohnenflüge den Flughafen seit Mittwoch außer Gefecht gesetzt hatten. Etwa 40 Mal waren Drohnen über dem Flughafen gesichtet worden Es handelte sich dabei nach Angaben der Polizei um Drohnen für den professionellen Gebrauch. Die Einsatzkräfte konnten die Störmanöver trotz eines großen Polizeieinsatzes mit Hubschrauber, Scharfschützen und Spezialgerät der Armee zunächst nicht unterbinden.
Weniger wäre vielleicht mehr gewesen. Ein Turmfalke als Drohnenjäger wäre Polizei und Scharfschützen möglicherweise überlegen.
20.12.2018
Skandal beim SPIEGEL. Ein Mitarbeiter hat sich Geschichten zusammengebastelt, ohne, wie behauptet, mit den betroffenen Personen gesprochen zu haben.
DER SCHWINDEL - das große Nachrichtenmärchenmagazin... Und wo bleibt das Positive? Beim SPIEGEL sparen sie jetzt Unmengen von Spesengeldern, weil sie im eigenen Haus recherchieren können.
18.12.2018
Gratulation! Keith Richards wird heute 75.
Der Musiker, den die Drogen nicht kaputt gemacht, sondern bei lebendigem Leib mumifiziert haben.
Die Politik ist unzufrieden mit dem derzeitigen Zustand der Bahn. Der Bahn-Vorstand wird jedenfalls im Januar zum Rapport nach Berlin bestellt.
Dann sollten sie sich tunlichst bald auf den Weg machen, wenn sie per Bahn anreisen und pünktlich im Januar ankommen wollen.
Ex-Unionsfraktionschef Friedrich Merz hat nach seiner Niederlage im Kampf um den CDU-Vorsitz indirekt einen Wechsel ins Kabinett von Kanzlerin Angela Merkel angeboten. "Ein solches Amt würde ich mir aufgrund meiner Erfahrung in Wirtschaft und Politik zutrauen", sagte er.
Da bin ich dafür. Sofern er zuvor 3 Jahre als Bahnchef arbeitet und mir beweist, dass man mit neoliberalen Methoden die abgewirtschaftete Bahn zum Laufen bringt.
Gesagt: "Lasst uns nicht wortbrüchig werden gegenüber dem britischen Volk, indem wir versuchen, ein neues Referndum anzusetzen".
Theresa May
Gemeint: "Lasst uns nicht wortbrüchig werden gegenüber dem britischen Volk, indem wir es jetzt, wo es die Konsequenzen begriffen hat, noch einmal zum Brexit befragen. Wir wären bis auf die Knochen blamiert".
17.12.2018
Den Kuratoren vom "Wort des Jahres" gehen so allmählich die Ideen aus. Jedenfalls klingt das Siegerwort "Heißzeit" als Signatur der Klimaerwärmung eher nach einem Kalauer.


Und kommt gleich nach Wärmomether.
Und wieder einmal soll Thilo Sarrazin aus "seiner" Partei geworfen werden. Seine Denkweise und Haltung zu Migration und Islam seien mit der SPD nicht vereinbar. Sarrazin selbst sieht sich inmitten eines Machtkampfes zwischen Linken und Rechten in der SPD und sieht einem Ausschlussverfahren gelassen entgegen.
Ein Mann wie ein Fußpilz! Man kriegt ihn immer nur zeitweise unter Kontrolle, aber man wird ihn ums Verrecken nicht los.
12.12.2018
Der Streitkolben ist eine Weiterentwicklung der Keule und besteht aus einem metallenen oder hölzernen Schaft und einem meist symmetrischen Schlagkopf aus Stein oder Metall. Im britischen Unterhaus liegt noch immer einer herum. Der Abgeordnete Lloyd Russell-Moyle ging während einer Parlamentsdebatte in den Innenraum des House of Commons und griff sich den Streitkolben, um gegen die Brexitpolitik von Theresa May zu protestieren. Unter dem Wutgeschrei der Parlamentarier strebte er in Richtung Ausgang. Weit kam er nicht. Nach Abnahme des Streitkolbens wurde er aber dann aus dem Parlament gewiesen.
Bereits im Jahre 1653 bezeichnete Oliver Cromwell den Streitkolben als Spielzeug für Dummköpfe.











Ich hab's ja immer geahnt: Mit dem Brexit ist die britische Politik wieder hinter Cromwell zurückgefallen.
Kurz und uninteressant: Heino wird 80! Die Medien sind voll davon.
Der Mann polarisiert; deutsches Liedgut oder deutsches Lied, gut? Nun, gegen das derzeit moderne pseudophilosophische Gestammel immer gleich klingender Männerstimmen von Giesinger bis Bourani wirkt das deutschtümelnde Gesülze von Heino geradezu authentisch.
10.12.2018
Mit mageren 62.8% ist Paul Ziemiak, der Wunschkandidat von Annegret Kramp-Karrenbauer, zum Generalsekretär gewählt worden. Der Schatzmeister des Mittelstandsflügels....


Was es so alles gibt in der Union. Sagen Sie schnell 3 x hintereinander CSUMittelstandsflügelschatzmeisterjahresbilanz!
....der Schatzmeister des Mittelstandsflügels, er heißt übrigens Hermann Hesse, schrieb auf Facebook, die Wahl Ziemiaks sei ein Griff ins Klo.
Was er wohl gepostet hätte, wenn er THOMAS BERNHARD heißen würde?
Es sei unglaublich, so Hesse, dass jemand Generalsekretär werde, der noch nie mit bodenständiger Arbeit Geld verdient hat und das reale Leben nur aus der Politikbrille kennt.
Und noch nicht einmal ein Flugzeug besitzt.
8.12.2018
Die Schützenhilfe von Wolfgang Schäuble war umsonst. Sein Favorit Merz wurde nicht zum neuen Parteivorsitzenden gewählt. Schäuble hatte zuvor verlauten lassen, dass er Merz für den Besten für das Land hält. Es war dann Horst Seehofer, der widersprach. Merkel sei die Beste, so Horst Seehofer wörtlich.
Es ist nicht der Klimawandel, wenn demnächst die Nord- und Ostseeinseln verschwinden. Horst Seehofer hat die Kreidefelsen aufgefressen.
Was von Merz 2018 bleibt, sind Zitate wie "Die Welt hat sich verändert. Ich übrigens auch".
Stimmt. Er ist reicher geworden mit dem Einsatz für die Wirtschaft, durch den die meisten Wähler ärmer geworden sind.
Mit der Wahl von Kramp-Karrenbauer...
...von eingefleischten Merz-Fans auch Angela Kramp-Bauermerkel genannt...
...ist die Entscheidung im Sinne der Kanzlerin gefallen.
Annegret darf vorsitzen, Jens muß nachsitzen und Friedrich fliegt wieder in die weite Welt, um Geld zu verdienen.
7.12.2018
Bianca Claßen, 25, Youtuberin mit 6,3 Millionen Betrachtern, möchte ihren Sohn vor Social Media bewahren. Zitat: "Unser Sohn bekommt keinen Instagram-Account". Der Nachwuchs ist übrigens 2 Monate alt.
Sehr fürsorglich. Ein guter Dealer hält seinen eigenen Nachwuchs von Drogen fern.
Der Kirche geht nicht nur hierzulande die Kundschaft aus. In Gent wird jetzt eine Kirche zum Supermarkt umgebaut. Es soll aber, wie der Bischof von Gent erklärte, eher eine Markthalle mit Restaurant und Weinbar werden.
Meßwein-Bar und ein "Weihrauch-King" mit Burgern auf Oblattenbasis.
6.12.2018
Falsche Sternsinger haben in Gundelfingen an der Donau gut einen Monat vor der Zeit eine Kneipe heimgesucht und um Spenden gebeten. Allerdings in einem barschen Ton.


Aber immerhin ohne gezückten Revolver.
Danach begannen die drei ein Adventsgedicht vorzutragen, welches allerhand Ungereimtheiten enthielt.
Das kommt davon, wenn man sich statt der Sonntagsmesse "Das Leben des Brian" reinzieht.
Die Pfarrei teilte mit, dass die Saison für Sternsinger noch nicht begonnen habe und sorgte sich um den guten Ruf ihrer Kirche.
Andererseits kann man sich leicht um 4 Wochen vertun, wenn einem schon Anfang September bei 33 Grad Celsius die ersten Lebkuchen und Weihnachtsmänner präsentiert werden. Und Halloween ist ja inzwischen auch das ganze Jahr.
4.12.2018
Papst Franziskus ist wegen der Homosexuellen in der Kirche in Besorgnis, er argwöhnt, dass Homosexualität in unserer Gesellschaft gar eine Modeerscheinung sei.
Vielleicht sollte ihm mal ein Biologe erklären, dass diese Variante sexuellen Verhaltens seit Urzeiten bekannt ist, auch literarisch belegt ( Gilgamesch-Epos ) schon seit anderthalb Jahrtausenden VOR Christi Geburt.
Könnte es sein, dass dagegen die Katholische Kirche eine Modeerscheinung ist?
Die SZ beschreibt heute auf Seite 3 Kevin Kühnert als einen Mann mit Ambitionen und zitiert die Kollegen der New York Times mit den Worten "Kühnert könnte die Ära Merkel beenden".
Mehr noch. Kühnert ist auf dem besten Wege, ein zweiter Helmut Schmidt zu werden. Er raucht laut der Süddeutschen schon heute täglich eine halbe Packung Zigaretten.
3.12.2018 SPD-Chefin Andrea Nahles hat bei einem Treffen mit den Jusos vor einer Spaltung der SPD gewarnt.
Aber, aber. Warum denn gleich spalten? Aufteilen reicht doch auch. Sarrazin zur AfD, der Seeheimer Kreis zur FDP, die nicht allzu festgelegten Mitglieder zur CDU und der linke Rest geht an die Grünen und Linken. So haben alle was davon und keiner wird merken, dass es die SPD nicht mehr gibt.
2.12.2018
Ganz im Sinne der Dax-Vorstände, denen Friedrich Merz nebenbei als Berater oder Aufsichtsrat dient, hat sich das 63jährige CDU-Nachwuchstalent für eine Stärkung der Rente mittels Aktien ausgesprochen.
Und als Faustregel für die nächste Finanzkrise gilt: mit jeder Halbierung des Aktiendepots verdoppelt sich die AfD.
29.11.2018
Die Süddeutsche Zeitung berichtet heute von einem Inselvolk, das vermutlich bereits seit 2000 Jahren im Indischen Ozean lebt und sich jeden Kontakt mit der Außenwelt strengstens verbittet. Ein Missionar, der sie von seiner Religion überzeugen wurde, wurde höchstwahrscheinlich getötet.
Bereits 2004, nach dem großen Tsunami, wurde ein Helikopter, der eigentlich nur erkunden wollte, ob die Eingeborenen Hilfe brauchen, mit Pfeilen begrüßt.
Offenbar handelt es sich bei den Bewohnern dieser Insel um eine Art Ur-Pegida, in der die AfD die absolute Mehrheit bereits seit Urzeiten verteidigt.
28.11.2018
So allmählich geht der Kampf der Möchtemerkelnachfolger in die Endphase. Die Töne werden lauter, der sanfte Wahlkampf hat ausgedient. Die Medien sind vorsichtig, einen klaren Favoriten gibt es ihrer Einschätzung nach nicht. Das wissen auch die Betroffenen, weswegen die aggressiven Töne in den nächsten Tagen wohl noch lauter werden.
So mutiert der Dreikampf rasch zum Schreikrampf.
26.11.2018
Mitten in der verwinkelten Altstadt von Neapel liegt die charakterische Via San Gregorio Armeno, weltbekannt als "Krippenstraße". Manche Krippenfiguten sind ziemlich kurios. Es gibt Nachbildungen von Politikern, Fußballspielern und sogar dem Papst.
Renner des Jahres ist aber die Figur des Matteo Salvini, seines Zeichens stellvertretender Ministerpräsident von Italien.
Ob als Ochs oder als Esel geht nicht aus der Meldung hervor. Das wissen nur die Kaufverweigerer von italienischen Staatsanleihen.
Der Konflikt um rechtsradikale Äußerungen der JA - Junge Alternative spitzt sich weiter zu. "Mit Abscheu" nehme der Parteivorstand der AfD die "menschenverachtende Einzeläußerungen von Mitgliedern der Jungen Alternative zur Kenntnis", teilte die Parteispitze nach einer Telefonkonferenz mit.
Die Rotzbuben sind eben nie vom ehemaligen Verfassungsschutzpräsidenten geschult worden.
Die Bürgerinitiative Kuhhorn in der Schweiz ist gestern gescheitert. Um Verletzungen gestresst-aggressiver Rinder vorzubeugen, werden den meisten Tieren die Hörner weggeätzt. Initiator Capaul wollte das Recht auf Horn bei Rindviechern in die Verfassung schreiben lassen. Eine knappe Mehrheit meinte allerdings, Kuhhörner hätten in der Verfassung nichts verloren.
Man soll die Bevölkerung nicht überfordern. Vielleicht hätte er zunächst mit dem Verfassungsrecht auf Alphörner beginnen sollen.
23.11.2018
Friedrich Merz rudert zurück: Das Asylrecht steht außer Frage, er wurde mißverstanden und die Medien haben ihn nicht richtig wiedergegeben.
Von seinen beiden Mitbewerber um den Parteivorsitz bekam Merz dennoch reichlich Kritik ab.
Eine Meisterleistung. Die 3 von der Zankstelle als Weidels billige Helfer.
22.11.2018
Der heutige Merz des Tages: Das Grundrecht auf Asyl soll in Frage gestellt werden.
Das übliche Ablenkungsmanöver. Nachdem er sich als Mittelstandsmillionär bis auf die Knochen blamiert hat, zieht er nun erfolgreich die Flüchtlingskarte.
21.11.2018
Gesundheitsminister Jens Spahn, Kandidat für den CDU-Vorsitz, warnte in Idar-Oberstein vor einer Überlastung der jüngeren Generation. Man werde bei einer steigenden Lebenserwartung nicht darum herum kommen, länger arbeiten zu müssen.
Zeitgleich auf der A95 zwischen Seefeld und Wolfratshausen: Ein 80-jähriger Taxifahrer aus dem Raum Augsburg rast mit 150 Sachen in zwei entgegenkommende Fahrzeuge, was drei Schwerverletze ergibt. Vermutlich litt der Mann an Unterzuckerung aufgrund von Diabetes.
An der Seite von Cornelia Poletto, Roland Trettl und Alexander Herrmann bekam TV-Koch Frank Rosin einen allergischen Schock. Die Köche wollen beim Thema "Wald" ungewöhnliche Zutaten ausprobieren und sich an natürliche Aromen heranwagen.
Tja, wer verträgt heute noch natürliche Aromen? Kleiner Ratgeber vom BerichtBestatter über alles, was in der Natur zu finden ist: Bärenklau macht Rosin mau, Glyphosat macht Rosin matt, Fliegenpilz dehnt Rosins Milz. Mahlzeit.
20.11.2018
Um der Überwachung des Staatsschutzes zu entgehen, übt sich die AfD neuerdings in Selbstzensur. Pauschale Diffamierungen gegen Ausländer und Immigranten sind zu unterlassen.
Das wird weh tun. Und in 4 Wochen erfolgt dann die Umbenennung der AfD in MAD - Masochistische Alternative Deutschlands.
Auch die Religionsfreiheit der Muslime dürfe nicht in Frage gestellt werden.
Da wirds im "gärigen Haufen" (Gauland) zu ausgedehnten Verpuffungen kommen.
Der konservative und frisch zurückgetretene Brexit-Kritiker Rees-Mogg hat der versammelten Presse mitgeteilt, dass er seiner Parteichefin einen Brief geschrieben hat, in dem er Theresa May deutlich mißtraut.
Das ist der englische Stil. Einerseits ganz traditionell Briefe schreiben, aber sicherheitshalber dann doch den Einsatz der Nachrichtenmedien nützen, damit die Chefin erfährt, was sie längst wusste.
17.11.2018
Die Waldbrände in Kalifornien breiten sich noch immer weiter aus. Die Rauchentwicklung macht das Atmen immer schwerer. Inzwischen fahren die berühmten offenen Straßenbahnen von San Francisco nicht mehr, an ihrer Stelle fahren geschlossene Busse.
Hierzulande wäre das natürlich ganz anders. Bei uns würde die Verwaltung verfügen, dass die Bewohner der betroffenen Gebiete unverzüglich die gefährdete Region zu verlassen haben. Allerdings dürften zum Verlassen der Region aufgrund der ohnehin schon hohen Schadstoffe durch das Feuer keine Dieselfahrzeuge verwendet werden.
16.11.2018
Die Nordwestzeitung listet heute die wichtigsten Rücktritte der amerikanischen Regierung unter Donald Trump auf - 26 Stück an der Zahl. Eine stattliche Anzahl bei der bisherigen Amtszeit von 2 Jahren.
Nach seiner Abwahl wird er auswandern und sein politisches Glück anderswo versuchen. Wahrscheinlich in China. Nur dort gibt es so viele Menschen, dass der Nachschub gefeuerter Mitarbeiter über Jahre hinweg gesichert ist.
In den Sumpf ihrer Spendenaffäre versinkt Alice Weidel von Tag zu Tag tiefer. Man wolle ihr schaden, so Weidel, und betonte ihre Unschuld. Außerdem verkündete sie heute, höchstselbst an der Aufklärung mitzuwirken.
Und zwar so brutalstmöglich wie Roland Koch, mit einem Ehrenwort wie Helmut Kohl und vermutlich so dauerhaft folgenreich wie bei Wolfgang Schäuble.
Das teilweise Ende einer Ära: Horst Seehofer hat heute seinen Rücktritt für den 19.1. angekündigt. Über seine Verweildauer im Amt als Bundesminister wollte er nichts sagen.
Schimpft denn der alte Horstmichel noch, Horstmichel noch, Horstmichel noch? Ja, er schimpft noch, er schimpft noch, doch tritt bald zurück.
15.11.2018
Annegret Kramp-Karrenbauer empfiehlt sich als neue Parteivorsitzende der CDU: "Ich halte das bedingungslose Grundeinkommen für das falsche Zeichen. Es muss einen Zusammenhang geben zwischen Leistung und dem, was man bekommt."
Wessen Leistung aber nicht länger gebraucht wird, weil ein Roboter zukünftig die Arbeit macht, darf dann getrost verhungern.
Roland Berger, seines Zeichens Berater, meinte in der SZ: "Das Verschieben von wirtschaftlichen Gewichten und am Ende auch politischen und militärischen von Westen nach Osten ist in vollem Gange."
Wäre jemand so nett und schenkt dem Mann einen Kompaß?
Bayerns AfD-Franktionschefin Katrin Ebner-Steiner wurde in der "Goldenen Bar" in München als unerwünscht vor die Tür gesetzt. Die bestellten Getränke musste sie nicht bezahlen und auch die Kosten fürs Parkticket wurden ihr erstattet. Ebner-Steiner schrieb später, sie habe stattdessen bei ihrem Lieblingsgriechen gegessen, wobei sie sehr freundlich bedient worden sei.
Wahrscheinlich hat sie sich gleich nach Ankunft despektierlich über Türken geäußert.
Während Erwin Huber noch fleißig Philosopie studiert, ist Theo Waigel schon weiter. Er wurde zum Ehrensenator der Münchner Hochschule für Philosophie ernannt. Von der Augsburger Allgemeinen befragt, meinte Waigel: "An Kant habe ich mir die Zähne ausgebissen. Der ist schwer."
Na, dann soll er sich mal die EU-Sitzflächenverordnung für Traktoren ansehen oder die Transrapidrede von Stoiber analysieren.
14.11.2018
Brexit hin, Brexit her, es gibt noch Kontinuität im Königreich. Prinz Charles wird 70.
Der einzige Mann, der NOCH länger - und ebenso vergeblich - in der Warteschleife saß, als Wolfgang Schäuble.
Wegen dubioser Spenden aus der Schweiz will die Staatsanwaltschaft Konstanz gegen die Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, Alice Weidel, ermitteln. Es gebe einen Anfangsverdacht wegen Verstoßes gegen das Parteiengesetz, teilte die Behörde mit.
Willkommen im Sumpf der etablierten Altparteien.
11.11.2018
Für den neuen Bewerber für den CDU-Vorsitz, Friedrich Merz, sind die Grünen eine echte Option. Merz sagte der "Bild am Sonntag", er habe früher ein "extrem kritisches" Verhältnis zu der Ökopartei gehabt. Die Grünen von heute seien "sehr bürgerlich, sehr offen, sehr liberal und sicherlich auch partnerfähig".
Mehr verbale Ohrfeigen für Altgrüne sind in einem einzigen Satz einfach nicht unterzubringen.
Die Kritik an US-Präsident Trump wegen des angeblich wetterbedingt abgesagten Besuchs eines Soldatenfriedhofs reißt nicht ab. Am Sonntag besuchte Trump nun einen anderen Soldatenfriedhof – auch dort regnete es.
Und alles nur, weil diese verdammte Nato das Wetter nicht im Griff hat.
In den USA hat ein Elfjähriger seine Großmutter aus "Bockigkeit" erschossen. Anschließend richtete der Knabe sich selbst.
So kann es enden, wenn ein unausgereifter Junge seine Ziele mit allen Mitteln durchsetzt. Und wenn er nicht gestorben wäre, er hätte es noch zum Präsidenten der Vereinigten Staaten bringen können.
10.11.2018
Erwin Huber, Landtagsruheständler, wird es außerhalb der Politik nicht langweilig. Er studiert jetzt Philosophie.
Für ein Studium der Politik ist es jetzt auch zu spät.
Huber erzählt begeistert, dass ihn ein Studienkollege neulich bestärkt hat und zwar mit den Worten: "Schön, dass Sie nach der Politik noch was Gescheites machen."
Vielleicht wäre es aber NOCH gescheiter, sich zuerst mit dem kategorischen Imperativ zu beschäftigen und DANN erst Politik zu machen anstatt umgekehrt.
8.11.2018
Der entlassene Geheimdienstchef Maaßen wird intensiv von der AfD umworben, hat ihr aber eine Absage erteilt. Wortlaut Maaßen: "Ich bin seit 30 Jahren CDU-Mitglied, ich bleibe das!"
Warum sich auch als AfD-Mitglied von seinem einstigen Stellvertreter und jetzigen Nachfolger im Geheimdienst beobachten lassen, wenn man die Option hat, unter Kanzler Merz oder Spahn Justizminister zu werden?
6.11.2018
Grüße aus dem Austragshaus: Altkanzler Schröder hat sich zu Wort gemeldet. Mit reichlich Kritik: "Die SPD hat Hartz 4 immer bekämpft. Hätte sie die Reform als die ihre vertreten, müsste sie sich heute keine Sorgen machen".'
Weil sie nicht mehr da wäre.
Auf die eher scherzhafte Frage, ob er nicht selber noch einmal antreten würde, meine Schröder gleichfalls scherzhaft: "Kein Ortsverein würde mich aufnehmen."
Jedenfalls würde Schröder in Bayern keine 10% verlieren! Wie auch, bei einem Wahlergebnis von 9,7%...
5.11.2018
Wer hätte das gedacht? die SPD-Führung hat der Parteivorsitzenden Nahles den Rücken gestärkt.
Und nicht in den verlängerten Rücken getreten. Erstaunlich. Andererseits: wer sie stürzt, muss ihren Job machen. Und das schreckt halt auch ab.
Hans-Georg Maaßen, sehr gewesener Geheimdienstchef, hat in seiner Abschiedsrede unter anderem von Verschwörungen linksradikaler Kräfte gesprochen, dessen Opfer er geworden sei. Nun wurde er von seinem rechtskonservativen Vorgesetzen in den einstweiligen Ruhestand versetzt.
Linksradikale Kräfte in der SPD? Damit steht einer zweiten Karriere Maaßens nichts mehr im Wege. Als SF-Autor.
4.11.2018
Einer Emnid Umfrage zufolge favoritisiert eine Mehrheit der deutschen Bevölkerung Friedrich Merz als neuen Vorsitzenden der CDU.
Demokratie ist eben doch zumeist das Aushalten der mehrheitlichen Dummheit.
Merz hatte diese Woche erklärt, antreten zu wollen. Erst schriftlich und als der Aufschrei ausblieb, dann live auf einer Pressekonferenz, in dem er sich als "Friedrich Merz - Merz mit E -" vorstellte.
E wie Egomanie, Ehrgeiz und Eigennutz. Davon abgesehen verbietet sich der Vergleich mit den Iden des März mit ä. Die Wahl zum Parteivorsitzenden ist ja im Dezember.
Und damit ist es Ihnen gelungen, sich durch ein ganzes Jahr kommentierte Zeitgeschichte durchzuklicken. Alles was älter ist als ein Jahr gilt nicht mehr als bestattet, sondern als verwest und fliegt raus.
Vielen Dank für Ihre Geduld und Ihr Durchhaltevermögen.
Bitte beehren Sie uns bald wieder.

Ihr BerichtBestatter